PDF

FAQ

In den nachfolgenden FAQs finden Sie Antworten auf Fragen, die immer wieder zum Mischpult „Energiemix Bayern vor Ort“ gestellt werden.

Wie kann ich meinen Landkreis über die Ortssuche des Mischpults finden?
Wenn bei der Ortssuche ein Landkreisname eingegeben wird, dann wird er in der Vorschlagsliste nicht angezeigt bzw. wird nur die gleichnamige Gemeinde zur Auswahl vorgeschlagen. Momentan kann die Ortssuche nur zur Suche nach Gemeinden verwendet werden.
Wenn Sie also nach einer Gemeinde Ihres Landkreises suchen und dann unter „b) Auswahl nach:“ den zweiten Button „Landkreise“ anklicken, müssen Sie in der Karte nur in die gefundene Gemeinde anklicken, um den zugehörigen Landkreis auszuwählen.
Wie aktuell ist der Stand der Daten im Mischpult?
Zum einen werden im Mischpult aktuell bereitgestellte Daten des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung verwendet (31.12. des Vorjahres), um jeweils den Stromverbrauch der Gemeinden, Landkreise oder Regierungsbezirke zu ermitteln (vgl. Informationen zu den Rahmendaten).
Zum anderen stammen die Daten zu den Anlagen für Windenergie, Biomasse, Photovoltaik-Dachfläche, Photovoltaik-Freifläche und Wasserkraft je Gemeinde, Landkreis oder Regierungsbezirk aus dem Energie-Atlas Bayern.
Im Energie-Atlas Bayern werden Daten der EEG-Anlagen verwendet, die bis 31.12. des Jahres in Betrieb gegangen sind, zu dem die EEG-Meldungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) in aufbereiteter Form vorliegen. Die Daten aus den EEG-Meldungen stehen jeweils am 31.07. des Folgejahres zur Verfügung, die anschließende Aufbereitung dauert ein bis zwei Monate.
Neben den Angaben aus den EEG-Meldungen der ÜNB werden auch andere Quellen verwendet, wie beispielweise bei Biomasseanlagen Daten vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten oder aus der Emissionsberichterstattung von 2008. Welche zusätzlichen Datenquellen im Mischpult je Energieträger verwendet werden, können Sie der Information zur Berechnung entnehmen.

Information zur Berechnung

Nach der jährlichen Aktualisierung (4.Quartal des Jahres) sind die Anlagendaten im Energie-Atlas Bayern (Statistik-Layer) und im Mischpult identisch. Die Layer zum jeweiligen EEG-Anlagenbestand des Energie-Atlas Bayern werden jedoch kontinuierlich um Nutzermeldungen erweitert. Diese Erweiterungen fließen erst beim nächsten Update in die Statistik-Layer ein und stehen erst dann im Mischpult zur Verfügung.

Dies ist zusammen mit den durchgeführten Filterprozessen und den getroffenen Annahmen in der verwendeten Datengrundlage des Energie-Atlas Bayern der Grund dafür, dass es zu Abweichungen zwischen den angezeigten Werten im Mischpult und den zusätzlich einschaltbaren Layern im Energie-Atlas Bayern kommen kann.
Ist es möglich, den berechneten Wert des Stromverbrauchs zu ändern?
Nachdem Sie die/den relevante(n) Gemeinde(n), Landkreis(e) oder Regierungsbezirk(e) ausgewählt haben, zeigt Ihnen der Reiter "Rahmendaten" statistische Daten (Fläche, Einwohnerzahl etc.) sowie einen berechneten Stromverbrauch der gewählten Gebiete an. Hier können Sie ganz unten die Werte für "Stromverbrauch private Haushalte" und "Stromverbrauch gesamt" durch Eingabe in die Felder ändern. Überschreiben Sie dafür den vorgerechneten Wert und tragen Sie Ihren eigenen Wert ein, der als Bezugsgröße für die Abbildung der Anteile der erneuerbaren Energien am Strommix verwendet werden soll.
Nach dem Start des Mischpults können Sie jederzeit auf den Reiter "Rahmendaten" klicken, um die Werte auch nachträglich zu verändern. Beachten Sie aber, dass dann die Regler der einzelnen Energieträger wieder auf den Ausgangszustand springen; ein zuvor eingestellter Strommix geht verloren.

Informationen zu den Rahmendaten
Warum werden die orangenen Balken der Gesamtanzeige plötzlich kleiner, obwohl ich im Energiemix die Zahl der Energieanlagen erhöht habe?
Wenn die Balkenhöhe der Gesamtanzeige das obere Ende der Skala erreicht, wird das Diagramm neu skaliert, um zu verhindern, dass ein Balken über das Diagramm hinauswächst. Wenn die Summe des Anteils aller erneuerbaren Energien von 180 % auf 220 % anwächst, weil Sie die Anzahl der Energieanlage erhöht haben, dann wird die Diagrammskala der Gesamtanzeige automatisch anstatt von 0 % bis 200 % auf 0 % bis 400 % angepasst. Dabei erscheint nun in der Darstellung der Balken in der Skala 0 % bis 400 % natürlich kleiner. Auf die Summe des Anteils aller erneuerbaren Energien hat das aber keinen Einfluss. Sie beträgt, wie im Anzeigefeld unterhalb der Gesamtanzeige dargestellt, 220 %.

Hilfe zum Mischpult
Wieso gibt es keine Anzeigefelder für die Gesamtleistung, gesamte Anlagenanzahl oder Gesamtfläche?
Diese Zahlen werden nicht addiert, weil sie zwischen den Erzeugungsarten der erneuerbaren Energie zu unterschiedlich und damit nicht leicht vergleichbar sind. So kann etwa eine Gesamtleistung von 3 MW mit 300 Photovoltaik-Dachflächenanlagen zu jeweils 10 kW, mit 200 Photovoltaik-Dachflächenanlagen zu jeweils 15 kW oder mit einer Windenergieanlage zu 3 MW bereitgestellt werden. Evtl. kann eine 3 MW-Windenergieanlage eines bestimmten Herstellers aufgrund ihrer Konstruktionsweise besser für einen Standort geeignet sein als die eines anderen Herstellers, weil sie bei den lokalen Windverhältnissen öfter unter Volllast läuft (Volllaststunden). Zudem können sich die Flächen, die durch verschiedene erneuerbare Energien in Anspruch genommen werden, auch überlagern. Energiepflanzen für eine Biogasanlage könnten z. B. innerhalb der Abstandsfläche einer Windenergieanlage zur nächsten angebaut werden. Sinnvoller ist es daher, den produzierten Strom zu vergleichen.
Wieso gibt es kein Anzeigefeld für die Anzahl von Wasserkraftanlagen?
Es konnte kein geeigneter Parameter angesetzt werden, der für die Berechnung des Zubaus von Wasserkraftanlagen geeignet ist. Um auf eine zusätzliche Anlagenanzahl zu schließen, würde die zusätzliche Leistung durch die durchschnittliche Anlagenleistung dividiert werden. Die Leistungswerte von Wasserkraftanlagen können jedoch sehr unterschiedlich sein, so dass ein vermeintlicher Leistungsmittelwert keine Aussagekraft hat. Daher wird kein Anzeigefeld der Anlagenanzahl für Wasserkraftanlagen dargestellt.
Wieso gibt es kein Anzeigefeld für die Flächeninanspruchnahme von Wasserkraftanlagen?
Die Flächenbeanspruchung durch die Wasserkraft bezieht sich vor allem auf die bauliche Anlage selbst, die meist im Gewässer errichtet wird. Abstandsreglungen für Wasserkraftanlagen liegen nicht vor. Da die Anlagengröße stark variieren kann, gibt es keinen geeigneten Parameter, der grundlegend für eine Berechnung der Flächenbeanspruchung durch Wasserkraftanlagen genutzt werden kann. Daher wurde auf ein Anzeigefeld der Flächeninanspruchnahme durch Wasserkraftanlagen verzichtet.
Warum stimmt die Angabe im Mischpult unter der Frage nach der Anzahl der Windenergieanlagen nicht mit der Darstellung des hinzugeschalteten Layers zu Windenergieanlagen im Bestand überein?
Dafür kann es zwei Gründe geben:
Die in der Karte zusätzlich angezeigten Windenergieanlagen sind Kleinwindanlagen oder weisen eine Nennleistung kleiner 500 kW auf.
Daneben muss man beachten, dass das Mischpult nicht immer denselben Datenstand hat wie die Karte: Die Daten aus den EEG-Meldungen stehen jeweils am 31.07. des Folgejahres zur Verfügung, die anschließende Aufbereitung dauert mehrere Monate. Zu diesem Zeitpunkt sind die Anlagendaten im Energie-Atlas Bayern (Statistik-Layer) und im Mischpult identisch. Die Layer zum jeweiligen EEG-Anlagenbestand des Energie-Atlas Bayern werden jedoch kontinuierlich um Nutzermeldungen erweitert. Diese Erweiterungen fließen erst beim nächsten Update in die Statistik-Layer ein, und stehen erst dann im Mischpult zur Verfügung.

Aufgrund dessen sowie aufgrund von Filterprozessen und Annahmen, die für das Mischpult getroffen werden mussten, kann es zu Abweichungen zwischen den angezeigten Werten im Mischpult und den zusätzlich einschaltbaren Layern im Energie-Atlas Bayern kommen.

Information zur Berechnung
Wo kann ich die Angaben zum Stromerzeugungspotenzial erneuerbarer Energien ablesen?
Das technische Stromerzeugungspotenzial erneuerbarer Energien wird Ihnen jeweils mit der farblichen Markierung in den Säulen hinter den Schiebereglern angezeigt. Führen Sie den Mauszeiger auf eine dieser farblichen Markierungen, so erfahren Sie in einem Hinweisfeld den Anteil des technischen Potenzials des jeweiligen Energieträgers am Stromverbrauch in Prozent. Den angezeigten Prozentwert können Sie in das zugehörige Eingabefeld unterhalb des Schiebereglers eintragen, um die passende Einstellung des Schiebereglers zu erzeugen. Klicken Sie zusätzlich auf die Schaltfläche "Ertrag, Leistung, Anzahl, CO2-Einsparung, Fläche", um detaillierte Angaben zu dem eingestellten Anteil des Stromerzeugungspotenzials am Stromverbrauch zu erfahren.

Mitmachen

Das Mischpult steht Ihnen im Kartenteil des Energie-Atlas Bayern zur Verfügung.