Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Energie-Bildungs-Offensive

Schülerinnen und Schüler erarbeiten Strategien, wie die Energie aus den unendlichen Energieträgern schlau, sparsam und effizient genutzt werden kann.

Projektträger: Stadt und Landkreis Regensburg

Projektstandort

Regensburg

Regensburg_georeferenzierung

Kontakt

Energieagentur Regensburg e.V.
Johannes Zange
Bildungsreferent
Altmühlstraße 1a
93047 Regensburg
Tel: (0941) 298449114
zange[at]energieagentur-regensburg.de

Nutzen und Kosten

besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Unser Anliegen war es, das Projekt so zu gestalten, dass sich der Aufwand für die teilnehmenden Lehrkräfte in Grenzen hält.

Nutzen: Die Kinder werden angehalten, auch im privaten Bereich genau hinzuschauen, wo und wie Energie erzeugt und verbraucht wird. Ihnen wird bewusst, dass Energie unabhängig vom Energieträger ein sehr wertvolles Gut ist, dessen Einsatz und Verbrauch genau bedacht werden muss.
Fotos
  • In den Klassenzimmern tüfteln und bauen die Kinder eifrig. (Quelle: Energieagentur Regensburg e.V.)
  • Mit den Experimentierkästen kann man tolle Windenergieanlagen zusammenbauen. (Quelle: Energieagentur Regensburg e.V.)
  • Die Kinder erwärmen mit einem Solarkollektor Wasser.(Quelle: Energieagentur Regensburg e.V.)
  • In den Luftballons sammelt sich Biogas. (Quelle: Energieagentur Regensburg e.V.)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 6 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Die Gründe für die Energie-Bildungs-Offensive liegen in der unausweichlichen Konfrontation kommender Generationen mit dem Thema Energie, unter anderem aufgrund der Endlichkeit fossiler Energieträger sowie den bereits erkennbaren Auswirkungen auf das Weltklima.
Durchführung
Unser Projekt gliedert sich in drei Teile:
1) Informationsveranstaltung für beteiligte und interessierte Lehrkräfte
2) Praxistag in den teilnehmenden Klassen
3) Energietag mit allen beteiligten Klassen

Bei der Informationsveranstaltung bringen wir alle teilnehmenden und interessierten Lehrkräfte in unserem Haus auf den neuesten Stand der Energiewende. Hierbei werden aktuelle Entwicklungen aufgezeigt und bei den teilnehmenden Erwachsenen das Bewusstsein für Energie geschärft. Zudem erhalten die Lehrkäfte Informationen darüber, wie das Projekt weiter verlaufen wird.

Für den Praxistag kommt ein Mitarbeiter der Energieagentur Regensburg an die Schule und gibt den Schülerinnen und Schülern Hilfestellung, wie die Erneuerbaren Energien erforscht werden können. Hierzu lernen die Kinder die Technologien kennen und bauen sich schließlich ein eigenen Kraftwerk, mit dem Sie die Wasserkraft, die Sonnenkraft, den Wind oder die Kraft, die in der Biomasse steckt, nutzen.

Am Energietag schließlich präsentieren alle teilnehmenden Expertengruppen die Ergebnisse des Praxistages. Am Ende sind alle Schülerinnen und Schüler Experten für Erneuerbare Energien. Es sind wahre Fachfrauen und -männer in Sachen Energieeinsparung und schlauer und effizienter Nutzung entstanden.

Für die Projektplanung war wichtig, dass das Projekt allen Beteiligten Spaß macht. Ein weiterer wichtiger Pukt war, dass besonders die Lehrerinnen und Lehrer vergleichbar wenig Aufwand haben, da diese im Laufe des Schuljahres oft unter starkem Zeitdruck stehen. Natürlich darf kein anderes Schulfach durch das Projekt zu kurz kommen. Von Anfang an war klar, dass das Gelingen des Projektes sehr stark vom Willen und von der Motivation aller Beteiligten abhängen wird. Viele positive Rückmeldungen zum Projekt stimmen uns zuversichtlich, dass uns dies mit verschiedenen pädagogischen Tricks und Kniffen ganz gut gelungen ist.

Das Projekt "Energie-Bildungs-Offensive" ist eine eigenständige geistige Leistung der Energieagentur Regensburg e.V. im Sinne des Urheberrechtes.
Tipps
  • zeitlichen Aufwand für Lehrkäfte gering halten
  • überzeugt überzeugen
  • je mehr Multiplikatoren, desto wirkungsvoller
Auszeichnungen
  • 2015: Gestalter der Energiewende
    verliehen von: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi)

Beispiel gemeldet:05/2015 

Zurück zu Übersicht