Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Bioerdgas aus biogenen Reststoffen

Ohne landwirtschaftlichen Flächenverbrauch entsteht klimaneutrales Bioerdgas und werden 20.000 t CO2 eingespart.

Projektträger: erdgas schwaben gmbh

Projektstandort

Augsburg

Augsburg_georeferenzierung

Kontakt

erdgas schwaben gmbh
Dr. Christian Blümm
Marketingleiter
Bayerstraße 43
86199 Augsburg
Tel: (0821) 9002-361
christian.bluemm[at]erdgas-schwaben.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
20.000 t CO2-Einsparung, Nutzung vorhandener Reststoffe, kein zusätzlicher Verbrauch landwirtschaftlicher Nutzflächen

Einsparungen: CO2-Einsparung: 20.000 t / Jahr

Kosten: Gesamtkosten: 2.000.000 Euro
Fotos
  • G. Köninger
  • G. Köninger
  • G. Köninger
  • G. Köninger
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 6 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Wir sehen uns als Energieversorger mit einem stetig steigenden Energiebedarf konfrontiert. Aus der Notwenigkeit, unseren Kindern eine intakte und lebenswerte (Um)Welt zu erhalten, resultiert eine große Verantwortung. Wir tragen dieser Verantwortung in unserem erdgas schwaben Weg Rechnung - das Projekt in Altenstadt ist Teil des erdgas schwaben Wegs:

Wir müssen uns von Energieimporten unabhängig machen und das können wir. Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien sind der Schlüssel dazu. Die beste Energie ist die, die man gar nicht erst verbraucht. Das schont Geldbeutel und Umwelt gleichermaßen.
Aus diesem Grund fördert erdgas schwaben ein energiebewusstes Verbraucherverhalten. Aus der tatsächlich gebrauchten Energie muss der größtmögliche Nutzen gezogen werden. Ein wichtiger Baustein des erdgas schwaben Wegs ist daher die Förderung effizienter Energieanwendungstechniken (BHKW). Die restliche, unvermeidbar benötigte Energie soll aus regenerativen Quellen stammen:

Als größter regionaler Energieversorger in Schwaben investieren wir jährlich 10 Mio. Euro in den Ausbau Erneuerbarer Energien. So können wir bereits heute 15.000 Haushalte klimaneutral versorgen.
Durchführung
Gemeinsam mit unserem Partner, der Öko Power GmbH & Co. Biogas KG, haben wir in Altenstadt eine Bio-Erdgasanlage errichtet und betreiben diese gemeinschaftlich. Hierbei ist unser Leitbild: Kernkompetenzen in der Partnerschaft dort nutzen, wo sie vorhanden sind.

Für die Bio-Erdgasanlage in Altenstadt wurde erdgas schwaben Anfang 2010 von der Deutschen Energieagentur (dena) der Titel "Biogaspartner des Jahres" verliehen.

Unser Partnerschaftsmodell:

erdgas schwaben errichtet und betreibt die Bio-Erdgasaufbereitungsanlage, stellt den Netzanschluss und die Einspeisung des Bio-Erdgases in das bestehende Erdgasnetz sicher und vermarktet das Produkt Bio-Erdgas bei seinen Kunden.
Die Öko Power GmbH & Co. Biogas KG betreibt die Anlage zur Erzeugung des Roh-Biogases. Von Besonderer Bedeutung ist dabei, dass das Roh-Biogas aus biogenen Reststoffen gewonnen wird. D. h. für die Bio-Erdgasproduktion sind keinerlei zusätzliche Landwirtschaftliche Nutzflächen notwendig. Das erzeugte Roh-Biogas wird von erdgas schwaben übernommen.
Damit realisieren wir nachhaltigen Klimaschutz in unserer Heimat Bayern auf eine faire Art und Weise, von der alle profitieren: Umwelt und regionale Landwirtschaft.

Zusätzlich machen wir uns von Energieimporten aus dem Ausland ein Stück unabhängiger (Abkopplung vom internationalen Energiemarkt) und fördern den für alle Bereiche positiven Gedanken "Aus der Region für die Region" (oder "Bio-Energie - aus der Region für die Region").
In der Anlage werden pro Jahr. 36.000 t biogene Abfälle eingesetzt (Speisereste, Schlachtabfälle, überlagerte Molkereiprodukte). Durch einen Fermentationsprozess werden die biogenen Abfallstoffe in der hochtechnisierten Anlage zu Roh-Biogas umgewandelt.

Das Roh-Biogas wird von erdgas schwaben übernommen und in einer eigenen Aufbereitungsanlage per Druckwasserwäsche zu Bio-Erdgas veredelt und anschließend über das bestehende Leitungsnetz zum Kunden transportiert. Die Bio-Erdgaseinspeiseleistung beträgt 700 m3/h.
Auszeichnungen
  • 12/2009: Biogaspartner des Jahres
    verliehen von: dena (Deutsche Energieagentur)

Beispiel gemeldet:11/2010 

Zurück zu Übersicht