Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

"Wir bewegen was"

Mit dem Wettbewerb wird ein Anreiz für alle Schulen im Landkreis geschaffen, ihre Schulausflüge klimafreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Rad durchzuführen.

Projektträger: Landkreis Kulmbach

Projektstandort

Kulmbach

Kulmbach_georeferenzierung

Kontakt

Ingrid Flieger
Abfallberatung/Klimaschutz
Konrad-Adenauer-Straße 5
95326 Kulmbach
Tel: (09221) 707-151
flieger.ingrid[at]landkreis-Kulmbach.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Schüler und Lehrer werden zu umweltbewusstem Verhalten hingeführt und sparen konkret CO2 ein
besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Mit wenigen Treffen von der Idee zum fertigen Projekt im Zeitraum von etwa 2 Monaten umgesetzt
besonders kostengünstig – mit wenig Kapitaleinsatz machbar
Der Landkreis Kulmbach vergibt jährlich Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.500 Euro

Nutzen: Das Projekt hat verstärkt positiven Einfluss auf das Umweltbewusstsein und das Nutzerverhalten von Lehrern und Schülern, da sie einen konkreten Beitrag zur Vermeidung von CO2-Emissionen leisten können.

Kosten: Weitere Angaben: Personalkosten und -stunden wurden bisher nicht erfasst.

Beschreibung

Auslöser
Auslöser für dieses Projekt war die Vergabe des Umweltpreises 2007 der Kulmbacher Brauerei. Die Agenda 21-Vorsitzende des Arbeitskreises "Schule und Umwelt" des Landkreises Kulmbach hatte die Idee, einen Wettbewerb für klimafreundliche Schulausflüge ins Leben zu rufen und als Auszeichnungs-Projekt für den Umweltpreis einzureichen.


Gemeinsam mit der Agenda 21-Beauftragten des Landkreises wurde daraufhin der Wettbewerb initiiert, an dem sich beim ersten Mal insgesamt sechs Schulen beteiligten. Die Kulmbacher Brauerei zeichnete den Wettbewerb mit einem Sonderpreis aus, der an die Schulen, die mitgemacht hatten, weitergegeben wurde.
Durchführung
Der Wettbewerb bietet einen Anreiz für die Schulen im Landkreis, ihre Ausflüge oder Wandertage verstärkt in der näheren Umgebung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Rad zu planen und durchzuführen. Mittlerweile beteiligen sich jedes Jahr etwa 12 Schulen an dem Wettbewerb.


Für die Leistungsbewertung der Schulen untereinander werden die zurückgelegten Kilometer bei allen Ausflügen innerhalb eines Schuljahres verglichen. Je nach Fortbewegungsart wird dabei die Anzahl der Kilometer mit einem entsprechenden Faktor verrechnet.

Fahrten mit dem öffentlichen Nahverkehr (Zug oder Bus) werden zum Beispiel nur 1-fach bewertet. Diejenigen, die mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind, bringen auch die Aspekte Bewegung und Gesundheit mit ein. Sie erhalten einen Bonusfaktor für ihre eingebrachten Kilometer, die sechs- bzw. 12-fach bewertet werden. Gefahrene Kilometer mit gecharterten Bussen lassen wir nicht in die Berechnung mit einfließen.


Das Ziel des Wettbewerbs ist, dass sich möglichst viele Klassen einer Schule beteiligen. Deshalb erfolgt die Preisvergabe an die Schule und nicht nur an einzelne Klassen. Damit auch Schulen mit einer geringeren Klassenanzahl gleiche Gewinn-Chancen haben, wurde bei dem Bewertungsschlüssel eine zusätzliche Verrechnung mit einem Klassenfaktor eingeführt.


Der Klima-Rat und der Umweltausschuss des Landkreises Kulmbach haben sich einstimmig für eine Fortsetzung des Wettbewerbes ausgesprochen. Seit 2007 wird der Wettbewerb mit Prämierung der Preisträger jährlich durchgeführt.
Tipps
  • Beim Start des Projekt ist es sinnvoll, sich darüber zu informieren, welche verschiedenen Schulen vorhanden sind und wie dort die Schulausflüge generell unternommen werden.Für den Bewertungsschlüssel ist die Einführung eines Klassenfaktors entscheidend, sonst haben die Schulen mit einer geringeren Anzahl an Klassen keine Gewinn-Chance.
Auszeichnungen
  • 11/2007: Umweltpreis der Kulmbacher Brauerei
    verliehen von: Kulmbacher Brauerei

Beispiel gemeldet:03/2011 

Zurück zu Übersicht