Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Neues Skatestadion durch Bürgersolaranlange

Die auf drei Dächern des Vereins SC 04 Schwabach verteilte Bürgersolaranlage der Agenda 21 Gruppe "Bürgersolaranlagen für Schwabach und Umgebung" unterstützte den Neubau eines Skatestadions.

Projektstandort

Schwabach

Schwabach

Kontakt

Agenda 21 Gruppe "Bürgersolaranlagen für Schwabach und Umgebung"
Dr. Gerhard Brunner
Talstraße 27
91126 Schwabach
Tel: (09122) 85988
info[at]buergerpv.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Durch die Erzeugung regenerativer Energie wird ein hohes Maß des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid eingespart.

Einsparungen: CO2-Einsparung: 120 Tonnen

Nutzen: Die finanziellen Risiken für den Verein beim Bau des neuen Skate-Stadions wurden durch die Vorfinanzierung der Agenda 21 Gruppe "Bürgersolaranlagen für Schwabach und Umgebung" minimiert.

Kosten: Gesamtkosten: 210.000 Euro

Beschreibung

Auslöser
Auf der Suche nach neuen Dächern für Bürgersolaranlagen wurde der Kontakt zum Verein SC 04 Schwabach hergestellt.
Durchführung
Das ENERGIEregion-Mitglied Agenda-21-Gruppe „Bürgersolaranlagen für Schwabach und Umgebung“ hat auf drei Dächern des SC 04 Schwabach Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 260 kWp geplant und errichtet. Das Besondere daran, bei einem der Dächer handelt es sich um ein Skatestadion, welches erst neu gebaut werden musste. Um die finanziellen Risiken für den Verein zu minimieren, half die Agenda-21-Gruppe mit einer Vorfinanzierung der gesamten Halle aus. 37 Bürgerinnen und Bürger schlossen sich zur Betreibergesellschaft zusammen – viele von Ihnen aus dem Verein und der Skaterhockey-Abteilung. Verein sowie Bürgerinnen und Bürger arbeiteten bei der Planung und Umsetzung der Anlage Hand in Hand. So konnte die PV-Anlage auch bei sinkenden Einspeisevergütungen wirtschaftlich realisiert werden. Im Februar 2020 wurde die Anlage dann ans Netz angeschlossen. Vor genau einem Jahr wurde mit den Planungen begonnen.

Der Verein hat nun eine weitere attraktive Sportstätte und gleichzeitig werden Jahr für Jahr 120 Tonnen des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid eingespart.
Das Konzept der Bürgersolaranlagen bietet allen Menschen (auch ohne eigenes Dach) die Möglichkeit, sich für die Energiewende einzusetzen. Bürgerenergieprojekte werden bevorzugt auf öffentlichen Gebäuden, Mehrfamilienhäuser, Gewerbebauten, Sportanlagen oder alten Deponien errichtet.

Einen Eindruck der neuen Halle mit Bürger-PV-Anlage können Sie sich mit dem kurzen Videoclip unter Links und Downloads verschaffen.

Auszeichnungen
  • Gestalter der Energiewende
    verliehen von: Bayerisches Wirtschaftsministerium

Beispiel gemeldet:07/2020 

Zurück zu Übersicht