Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Potenzial

Wo lohnt sich Windenergie? Aufgrund seiner Lage im Binnenland und seinem starken Relief ist Bayern ein eher windschwaches Gebiet. Doch auch hier gibt es Regionen mit hohen Windgeschwindigkeiten, die für Windenergieanlagen geeignet sind.

Da die Windgeschwindigkeit mit der Höhe über dem Boden zunimmt, können heute mit modernen, technisch weiter entwickelten und höheren Windenergieanlagen auch in zahlreichen Regionen Bayerns gute Stromerträge erwirtschaftet werden. Darüber hinaus ist Windenergie eine der kostengünstigsten Formen, regenerativen Strom zu erzeugen.

Der Blick auf die mittlere jährliche Windgeschwindigkeit ermöglicht eine erste Abschätzung der Potenziale für die Windenergienutzung. Ob sich die Nutzung der Windenergie an einem Standort wirtschaftlich wirklich lohnt, hängt allerdings nicht alleine von der Windgeschwindigkeit, sondern auch von der jahreszeitlichen Verteilung des Windes ab.

Bayerischer Windatlas
Der Bayerische Windatlas ist eine Planungs- und Orientierungshilfe für Kommunen, Regionale Planungsverbände, Privatpersonen, Energieversorgungsunternehmen, Investoren und andere Interessierte. Er kann aber weder eine umfassende Standortanalyse noch ein detailliertes Windgutachten ersetzen, welche für die Ertragsschätzung einer Windenergieanlage unverzichtbar sind.

Die Neuauflage des Bayerischen Windatlas von 2021 verwendet die neuesten Berechnungsmethoden. So wurden Windsimulationen über 20 Jahre gemittelt und die Auflösung auf 10 mal 10 Meter erhöht. Qualität und räumliche Auflösung sind damit im Vergleich zum Windatlas 2014 deutlich verbessert.

Zur Einschätzung der Windverhältnisse macht der Bayerische Windatlas Aussagen zur mittleren Windgeschwindigkeit, zur gekappten mittleren Windleistungsdichte, zur mittleren Turbulenzintensität, zum möglichen Standortertrag (standortspezifischer Jahresertrag) und zur Standortgüte. Die Kartendarstellungen zeigen Ergebnisse für diese Größen in typischen Planungshöhen von Windenergieanlagen (100 m, 120 m, 160 m, 180 m, 200 m Höhe über Grund sowie Windgeschwindigkeit für 10 m Höhe).

Energie-Atlas Bayern:
Windkarten des Bayerischen Windatlas im Kartenteil

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi):
Broschüre "Bayerischer Windatlas" mit Angaben zu den Berechnungsmethoden
Gebietskulisse Windkraft – Umweltplanungshilfe
Als Umweltplanungshilfe zum Ausbau der Windenergienutzung hat das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) die Gebietskulisse Windkraft erarbeitet. Dieses Kartenwerk weist ausreichend windhöffige Flächen aus, bei denen im Regelfall keine Belange des Immissionsschutzes und des Naturschutzes der Errichtung von Windenergieanlagen entgegenstehen (sog. günstige Gebiete). Dazu wurden mögliche Standorte bereits vorgeprüft. Die Gebietskulisse Windkraft soll einer ersten Orientierung dienen.

Menüpunkt Gebietskulisse Windkraft im Energie-Atlas

Im Kartenteil des Energie-Atlas Bayern finden Sie die günstigen Gebiete aus der Gebietskulisse Windkraft
Mischpult "Energiemix Bayern vor Ort" – Potenziale in Ihrer Region
Im Mischpult Energiemix Bayern vor Ort können Sie Ihr eigenes Strommix-Szenario erstellen. (Quelle: Energie-Atlas Bayern)
Das Mischpult „Energiemix Bayern vor Ort“ zeigt Ihnen bayernweit das Potenzial für erneuerbare Energien. Sie können Ihr Stromsparziel festlegen und eigene Strommix-Szenarios für Ihre Gemeinde oder Ihren Landkreis erstellen.


Mischpult starten
Faltblatt zum Mischpult
Potenziale durch Repowering und Retrofits
Moderne Windenergieanlagen mit höheren Türmen und größeren Rotordurchmessern liefern höhere Stromerträge zu geringeren spezifischen Kosten. Man spricht von Repowering, wenn bestehende, ältere Windenergieanlagen mit geringer Leistung durch moderne, leistungsstärkere Anlagen der neuen Generation ersetzt werden. Durch Repowering kann mit weniger Anlagen mehr Strom erzeugt werden.

Neben Repowering setzen Betreiber von Windenergieanlagen zunehmend auf Retrofits. Darunter versteht man die Modernisierung des vorhandenen Maschinenbestandes. Im Gegensatz zum Repowering wird also nicht die gesamte Anlage ersetzt. Neben dem Ersatz von fehleranfälligen Bauteilen werden beim Retrofit häufig auch moderne Technologien und Steuerungssysteme integriert, was in der Folge wiederum erhöhte Erträge der Anlage nach sich zieht. Die Höhe der Ertragssteigerung durch ein Retrofit ist jedoch immer vom Einzelfall abhängig (z. B. Art und Alter der Anlage).
Vergleich verschiedener Windenergieanlagen
  • Vergleich der Stromerträge von Windkraftanlagen (Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien e. V.)
  • Repowering von Windkraftanlagen (Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien e.V.)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 2 Bilder)

Mischpult: Windenergie-Potenzial für jeden Ort in Bayern

Im Mischpult Energiemix Bayern vor Ort können Sie Ihr eigenes Strommix-Szenario erstellen. (Quelle: Energie-Atlas Bayern)Mit unserem interaktiven Werkzeug "Mischpult" erhalten Sie auf einen Blick den aktuellen Stand der Nutzung erneuerbarer Energien für jeden Ort in Bayern. Eigene Energiemix-Szenarien können Sie mit Hilfe der Schieberegler ganz einfach einstellen. Die lokalen Potenziale erneuerbarer Energien zeigen Ihnen die örtlichen Ausbaumöglichkeiten an.

Zum Mischpult "Energiemix Bayern vor Ort"

Links und Downloads

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi):
Broschüre "Bayerischer Windatlas"
Umweltbundesamt (UBA):
Positionspapier "Auswirkungen von Mindestabständen zwischen Windenergieanlagen und Siedlungen"
Bundesverband Windenergie e. V. (BWE):
Repowering
Deutscher Städte- und Gemeindebund (Hrsg.):
Repowering-Leitfaden – Kommunale Handlungsmöglichkeiten
Fachagentur Windenergie an Land e. V. (FA Wind):
Kurzanalyse "Wirkung von Höhenbegrenzungen auf den Flächenbedarf für Windenergieanlagen an Land"