Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Energienutzungsplan Berchtesgadener Land

Der Energienutzungsplan Berchtesgadener Land ist für jede kreisangehörige Kommune ein maßgeschneiderter und flächendeckender Fahrplan für den Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung.

Projektträger: Landkreis Berchtesgadener Land

Projektstandort

Bad Reichenhall

Bad Reichenhall

Kontakt

Landkreis Berchtesgadener Land
Manuel Münch
Klimaschutzmanager
Salzburger Str. 64
83435 Bad Reichenhall
Tel: (08651) 773-577
manuel.muench[at]lra-bgl.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Der Energienutzungsplan ist auf die Umsetzung in der Praxis ausgerichtet. Er kann in der kommunalen Energieplanung sowie von Unternehmen und Bürger angewendet werden.

Förderung: Zuschuss: 136.300 Euro
  Fördergeber: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Fotos
Klicken Sie auf ein Bild (insgesamt 3 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Wo kann vor Ort Energie eingespart werden und welche konkreten Möglichkeiten bestehen für den Ausbau erneuerbarer Energien? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, erarbeitete der Landkreis Berchtesgadener Land gemeinsam mit allen Städten, Märkten und Gemeinden den Energienutzungsplan. Er ist ein neues und innovatives Werkzeug zur Umsetzung der ehrgeizigen Energie- und Klimaschutzziele.
Durchführung
Aufbauend auf dem Klimaschutzkonzept für den Landkreis Berchtesgadener Land wurde mit dem Energienutzungsplan für alle kreisangehörige Kommunen ein Umsetzungsinstrument für Energie- und Klimaschutzmaßnahmen vor Ort erarbeitet. Der Landkreis hat federführend die Ausschreibung, Fördermittelbeantragung und das Projektmanagement übernommen. Alle 15 Gemeinden beteiligten sich finanziell und waren inhaltlich durch je drei Regionalkonferenzen pro Kommune eingebunden.

Bereits zwei Jahre nach Fertigstellung sind im Berchtesgadener Land rund 50 Projekte aus dem Energienutzungsplan mit einem Projektvolumen von über 10 Millionen Euro in Planung bzw. wurden erfolgreich umgesetzt. Elf Kommunen des Landkreises haben zudem für die zielgerichtete Umsetzung des Energienutzungsplans ein kommunales Energieeffizienz-Netzwerk gegründet.

Die Beispiele für bereits umgesetzte Projekte reichen von der Installation von Photovoltaikanlagen oder energetischen Sanierungen kommunaler Liegenschaften über gewerbliche Abwärmenutzungen bis hin zum Aus- und Aufbau von Wärmenetzen. Die Stadt Freilassing hat beispielsweise mehrere über das Stadtgebiet verteilte Liegenschaften, u.a. die Grund- und Mittelschule, das Freizeitbad Badylon und die Kläranlage strom- und wärmeseitig zu einem Areal vernetzt. Dieses versorgt sich selbst mit Wärme und größtenteils auch selbst mit Strom. In dem Areal werden Klärgas- und Erdgas BHKWs, ein Biomassekessel und zusätzliche Photovoltaikanlagen intelligent zu einem Verbund vernetzt, wodurch jährlich 320 Tonnen CO2 eingespart werden.

Gebäudescharfes Modell und Maßnahmenkatalog – Mehrwert für alle

Mit dem Energienutzungsplan wurde flächendeckend für den Landkreis ein gebäudescharfes Energiemodell mit Wärmekataster, Sanierungspotenzialen, Nutzungsmöglichkeiten oberflächennaher Geothermie sowie eine dachflächenscharfe Solarsimulation für die Errichtung von Photovoltaik und Solarthermieanlagen geschaffen. Darüber hinaus ist für jede Kommune ein Maßnahmenkatalog erarbeitet worden. Je ein Projekt daraus wurde bereits technisch und wirtschaftlich detailliert untersucht.

Der Energienutzungsplan richtet sich jedoch nicht nur an Kommunen, sondern bietet auch einen direkten Mehrwert für alle privaten Hauseigentümer und Wirtschaftsbetriebe im Landkreis. Für alle rund 30.000 Gebäude im Landkreis liegen energetische Gebäudesteckbriefe vor, die dem Gebäudeeigentümer schnell und unkompliziert einen Überblick zu den möglichen Potenzialen für das jeweilige Gebäude geben. Mit den gebäudescharfen Informationen aus dem Energienutzungsplan können alle Bürgerinnen und Bürger unterstützt werden, die eine energetische Sanierung planen oder erneuerbare Energien für das eigene Gebäude nutzen möchten. Die kostenlose Energie-Erstberatung der Energieagentur Südostbayern im Landkreis wird durch die Analysen aus dem Energienutzungsplan deutlich gestärkt.

Zitate
"Der Energienutzungsplan Berchtesgadener Land hat Vorbildcharakter und setzt Maßstäbe für alle weiteren Pläne. Erstmals kamen neue, digitale Methoden bei der Erstellung zum Einsatz, mit denen Energiedaten gebäudescharf ermittelt und genutzt werden konnten." (Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie)
"Das Berchtesgadener Land arbeitet mich Hochdruck an der Umsetzung der gesteckten Energie- und Klimaschutzziele. Wir ziehen hier alle gemeinsam an einen Strang. Die Unterstützung der Städte, Märkte und Gemeinden ist enorm viel wert." (Landrat Georg Grabner, Landkreis Berchtesgadener Land
"Der Landkreis Berchtesgadener Land ist mit dem Projekt Energienutzungsplan ein Gestalter der Energiewende par excellence." (Ministerialdirigent Rudolf Escheu, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie)
Tipps
  • Fokus auf umsetzungsnahe Maßnahmen
  • direkte Einbindung und Unterstützung aller beteiligten Kommunen
  • gebäudescharfer und digitaler Energienutzungsplan um Nutzerkreis und Anwendungsbereich zu erweitern
Auszeichnungen
  • 11/2018: Bayerischer Energiepreis 2018
    verliehen von: Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Beispiel gemeldet:03/2019
zuletzt aktualisiert:08/2020

Zurück zu Übersicht