Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Solarthermie

Bei solarthermischen Anlagen wird die Solarenergie über Sonnenkollektoren aufgenommen. Ebenso wie sich das Wasser in einem schwarzen Gartenschlauch erwärmt, wenn er in der Sonne liegt, fängt ein solchen Kollektor solare Wärme ein.

Solarthermie nutzt die Sonnenenergie überwiegend für die Erwärmung von Brauchwasser oder zusätzlich zur Raumheizung. In gewerblichen Betrieben kann Solarthermie auch zur Erzeugung von Prozesswärme eingesetzt werden.

Eine richtig dimensionierte Solarthermieanlage kann jährlich rund 60 % des Warmwasserbedarfs eines Haushalts decken. Für die Montage kommen dabei folgende Aufstellungsorte in Frage:

  • Schräg- und Flachdächer (auf dem Dach oder in das Dach integriert)
  • Fassaden
  • Freiflächen (in Spezialfällen)

Thermische Solaranlagen können auch den diffusen Anteil der Sonnenstrahlung in Energie umwandeln, der – regional unterschiedlich – zum Teil mehr als 50 % der gesamten Strahlung betragen kann.

Der Kartenteil des Energie-Atlas Bayern zeigt die mittleren Jahreswerte für die Globalstrahlung bzw. Sonnenscheindauer.