Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Abwärmeinformationsbörse – Quellen und Senken finden oder anbieten

Machen Sie mit bei der Wärmewende: Melden Sie uns Ihr Abwärmepotenzial, Ihren Wärmebedarf oder Ihr bestehendes Wärmenetz. Diese Informationen werden dann in die Abwärmeinformationsbörse aufgenommen und im Kartenteil des Energie-Atlas Bayern dargestellt.

Wenn die Entstehung von Abwärme unvermeidbar ist und eine betriebsinterne Nutzung nicht möglich, wird die außerbetriebliche Abwärmenutzung interessant. Dabei kann die Abwärmeinformationsbörse Anbieter und Nutzer von Abwärme zusammenbringen. Eine Win-Win-Situation für alle. Sie erreichen die Abwärmeinformationsbörse über den Link unten.

SO KÖNNEN SIE BEI DER ABWÄRMEINFORMATIONSBÖRSE MITMACHEN

  • Neue Anlagen melden
    Melden Sie Ihre Abwärmequellen und Abwärmesenken online. Folgen Sie hierzu dem nachstehenden Link und wählen Sie „Neue Anlage melden“: Mitmachen
  • Anlagendaten korrigieren
    Korrigieren Sie die Daten zu dargestellten Anlagen online. Klicken Sie hierfür auf das betreffende Objekt in der Karte und geben über den Button "Korrektur melden" Ihre Änderungen ein. Alternativ können Sie auch telefonisch oder per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen zum Kontaktformular
  • Anlagen melden, die nicht mehr existieren
    Wenn im Energie-Atlas Bayern eine Anlage dargestellt wird, die nicht mehr existiert, können Sie uns dies telefonisch oder per E-Mail mitteilen zum Kontaktformular

Zusätzlich können Sie hier Ihr Wärmenetz als potenzielle Wärmsenke für andere bekannt machen.

Welche Vorteile bietet mir die Abwärmeinformationsbörse?
Abwärmequellen und -senken per Knopfdruck anzeigen lassen, Kontaktinformationen potenzieller Partner aus der Region finden und Investitionskosten mit den neuen Partnern teilen – das sind nur einige der Vorteile der Abwärmeinformationsbörse im Energie-Atlas Bayern.

Als Abwärmenutzer (Abwärmesenke) sparen Sie hohe Investitionskosten in neue Anlagen sowie steigende Kosten für zugekaufte Energieträger. Die Kosten für Investition und Bezug verhandeln Sie mit Ihrem Partner (Abwärmequelle). Zudem können Sie einen externen Betreiber hinzuziehen, der den Betrieb und die Absicherung sowie die Investitionskosten des zu errichtenden Wärmesystems (mit-)übernimmt.

Als Abwärmequelle erzielen Sie zusätzliche Erlöse und sparen sich eventuell sogar den Betrieb eigener Kühlaggregate.

Unser Service ist für Sie kostenfrei.
Lohnt es sich, die überschüssige Abwärme eines Betriebes extern zu nutzen?
Ob die ungenutzte Wärme extern genutzt werden kann, hängt von einigen Faktoren ab. Entscheidend sind vor allem die Art des Wärmeträgers, die Wärmemenge, der zeitliche Anfall, die thermische Leistung und das Temperaturniveau der Abwärmequelle.

Wichtige Faktoren für die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme sind der Standort Ihres Betriebes, der Anschluss an die notwendige Infrastruktur sowie die Nähe zu potenziellen Abnehmern.
Die Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit der außerbetrieblichen Abwärmenutzung ist im Einzelfall vor Ort zu prüfen.
Hinweise zur Nutzung der Abwärmeinformationsbörse
Daten, die bei einer Meldung von Quellen oder Senken im Formularfeld "Kontaktdaten" eingegeben werden, dienen lediglich für eventuelle Rückfragen und werden weder veröffentlicht noch an Dritte weitergegeben.

Meldungen von Quellen oder Senken werden auf Plausibilität überprüft. Dies beinhaltet nicht die Überprüfung der Angaben auf Richtigkeit.

Links und Downloads

Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU):
Leitfaden zur Abwärmenutzung in Kommunen (für kommunale Planer; mit Vordrucken, Berechnungstools und Praxisbeispielen)

Leitfaden "Wärmenetze in Kommunen – In zehn Schritten zum Wärmenetz"