Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Energie- und Kosten sparen dank KEM

Die Gemeinde Buxheim führte in den letzten drei Jahren ein Energiemanagement ein und konnte dadurch die Energiekosten in öffentlichen Gebäuden senken!

Projektträger: Gemeinde Buxheim

Projektstandort

Buxheim

 Buxheim_georeferenzierung

Nutzen und Kosten

besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Die Gemeinde Buxheim führte die Maßnahme in Zusammenarbeit mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) durch. Alles verlief reibungslos und aufschlussreich.

Einsparungen: CO2-Einsparung: 9,5 %
  Energieeinsparung: 4,6 %
  Kosteneinsparung: 12.858 €

Kosten: Gesamtkosten: 27.927 Euro

Förderung: Zuschuss: max. 11.170,80 Euro
  Fördergeber: Freistaat Bayern: Programm "KlimR"

Beschreibung

Auslöser
Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) trat an die Gemeinde heran und stellte das Projekt vor. Aufgrund dessen informierte sich die Gemeinde auch bei der Regierung von Schwaben und im Energie-Atlas Bayern.
Durchführung
Das Energiemanagement sichert den energiesparenden Betrieb in den kommunalen Liegenschaften. Dabei gilt es gesetzliche, wirtschaftliche und nutzerspezifische Anforderungen sowie umweltpolitische Zielsetzungen zu berücksichtigen.
In gemeinsamer Anstrengung mit den Gebäudeverantwortlichen und Nutzern wurden die CO2-Emissionen, der Energieverbrauch sowie die Energiekosten in den Liegenschaften der Gemeinde Buxheim im Zeitraum 01.01.2015 bis 31.12.2017 gesenkt.

Auf den entsprechenden Kostenstellen konnten Einsparungen verzeichnet werden. Diese eingesparten Gelder wirken sich positiv auf den Gesamthaushalt der Gemeinde Buxheim aus. Die Gebäudeverantwortlichen wurden angewiesen die hierfür erforderlichen Maßnahmen wie z. B. Einstellungen an Heizungen umzusetzen. Diese Sensibilisierung wird für die Gemeinde Buxheim über Jahre einen Nutzen haben, sodass zukünftig ein energiesparender Betrieb bei den kommunalen Liegenschaften fortlaufend umgesetzt wird.
Tipps
  • Ein stetiger Austausch innerhalb der Gemeinde (Bürgermeister, Sachgebiete, Bauhof, Hausmeister) und mit dem Sachverständigen von eza! ist die Grundlage zum Erfolg.
Stolpersteine
  • Technische Änderungen gut durchdenken!

Beispiel gemeldet:04/2018 

Zurück zu Übersicht