Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Kommunales Energiemanagement

Ermittlung und Vorbereitung von CO2-Minderungsmaßnahmen sowie Durchführung nicht investiver Maßnahmen.

Projektträger: Gemeinde Feldafing

Projektstandort

Feldafing

 Feldafing_georeferenzierung

Kontakt

Energie- und Umweltzentrum Allgäu eza service GmbH
Felix Geyer
Bereichsleiter
Burgstraße 26
87435 Kempten
Tel: (0831) 960286-50
geyer[at]eza.eu

Nutzen und Kosten

besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Überwiegend wurden die technischen Anlagen durch Änderung der Einstellungen optimiert.
besonders kostengünstig – mit wenig Kapitaleinsatz machbar
Die vorgeschlagenen Maßnahmen konnten sehr schnell durch das gemeindliche Personal umgesetzt werden.

Nutzen: Bei der Grundschule mit Kindergarten und Hort konnten im Bereich Wärme 2 Tonnen und im Bereich Strom 9 Tonnen CO2 eingespart werden. Bei der Sporthalle mit Bücherei haben sich durch defekte Regelungsbauteile die CO2-Emissionen erhöht. Da keine Ersatzteile mehr lieferbar sind, muss die komplette Regelungstechnik ausgetauscht werden. Dies ist nicht kurzfristig umsetzbar, sondern muss langfristig geplant werden.

Kosten: Gesamtkosten: 40.703 Euro

Förderung: Fördergeber: Freistaat Bayern: Programm "KlimR"

Beschreibung

Auslöser
Der Landkreis Starnberg hat im Jahr 2012 eine Bündelausschreibung für ein kommunales Energiemanagement durchgeführt. Federführend war die Klimaschutzmanagerin des Landkreises. Die Gemeinde Feldafing hat sich an dieser Ausschreibung beteiligt.
Durchführung
Zunächst wurden geeignete Maßnahmen zur CO2-Minderung ermittelt und vorbereitet. Anschließend erfolgte die Durchführung nicht-investiver Maßnahmen.
Es wurden Strukturen geschaffen, um mittels Energiemanagement den Betrieb der Liegenschaften zu optimieren. Zudem wurden der energetische Zustand einer Liegenschaft erfasst sowie Vorschläge für bauliche und technische Maßnahmen zur Energeieinsparung mittels Energiemangement erstellt.
Abschließend erfolgte die Beratung und Schulung der Gebäudeverantwortlichen, eine Ermittlung vorhandener Einsparpotenziale und die Definition konkreter Einzelprojekte.
Tipps
  • Grundsätzlich ist zu überlegen, ob in der Gemeinde nicht gleich eine feste Stelle für den Bereich Energiemanagement geschaffen wird, um letztendlich die gemeindlichen und landkreisweiten Ziele zur CO2-Einsparung durch die konstante Umsetzung von gezielten Maßnahmen in der Kommune zu erreichen.

Beispiel gemeldet:11/2017 

Zurück zu Übersicht