Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Gründung einer gemeindeeigenen Gesellschaft zur Erzeugung regenerativer Energien

2007 wurde die gemeindeeigene Energiegesellschaft Adelsdorf mbH zur Erzeugung von Strom und Wärme aus regenerativen Energiequellen gegründet.

Projektträger: Gemeinde Adelsdorf

Projektstandort

Adelsdorf

Adelsdorf_georeferenzierung

Kontakt

Energiegesellschaft Adelsdorf mbH
Wolfgang Mößlein
Geschäftsführer
Rathausplatz 1
91325 Adelsdorf
Tel: (09195) 9432120
wolfgang.moesslein[at]adelsdorf.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Es wird ausschließlich Energie aus Photovoltaik und Biomasse gewonnen, dabei wird Landschaftspflegeholz und Restholz aus Sägewerken genutzt.

Einsparungen: CO2-Einsparung: ca. 600 t / Jahr
  Energieeinsparung: 20 % bis 50 % je nach Liegenschaft
  Kosteneinsparung: ca. 30.000 € / Jahr

Kosten: Gesamtkosten: ca. 1.200.000 Euro
  Weitere Angaben: Gesamtinvestitionen in Nahwärmenetz, Hackschnitzelanlage, Photovoltaikanlagen und Pelletheizungen

Förderung: Kredit: ca. 500.000 Euro
  Zuschuss: 50.000 Euro
  Fördergeber: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
Fotos
  • Kurzvorstellung der Energiegesellschaft Adelsdorf mbH (Quelle: Energie-Atlas Bayern)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 1 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Ab 2005 begann die Gemeinde Adelsdorf, sich intensiv mit der Reduzierung des Energieverbrauchs bzw. der Energiekosten zu beschäftigen.

Während das Schulzentrum noch mit einem externen Energie-Contractor angegangen wurde, ging man bei der energetischen Optimierung weiterer kommunaler Liegenschaften einen anderen Weg und gründete 2007 eine gemeindeeigene Gesellschaft zur Erzeugung regenerativer Energien.
Durchführung
Die gemeindeeigene Energiegesellschaft Adelsdorf mbH übernimmt neben der Energieerzeugung und -verteilung auch Aufgaben zur energetischen Sanierung der Liegenschaften, wie z. B. des Komplexes Feuerwehr/Bauhof, Rathaus und gemeindeeigenes Schloss.

Inzwischen erzeugt die GmbH mit insgesamt vier Photovoltaikanlagen ca. 80.000 kWh im Jahr und ersetzt mittels Hackschnitzelanlage etwa 200.000 Liter Heizöl in den gemeindeeigenen Gebäuden (s. Praxisbeispiel "Errichtung einer Hackschnitzelanlage und eines Nahwärmenetzes").

Besonders hervorzuheben ist der Einsatz von bislang energetisch ungenutztem Landschaftspflegeholz der Gemeinde, die inzwischen umfassende technische Überwachung und Steuerung der Anlage und der einzelnen Liegenschaften sowie die deutliche Reduzierung der Verbräuche durch gezielte Einzelraumsteuerung.

Seit 2013 tritt die Energiegesellschaft auch als Contractor bei der Erneuerung gemeindlicher Heizanlagen auf. So wurde der Bau einer modernen Pelletheizung in der Alten Schule im Ortsteil Aisch von der GmbH geplant, finanziert und realisiert. In 2014 wird aktuell ebenfalls eine moderne Pelletheizung im Kindergarten im Ortsteil Neuhaus realisiert.
Zitate
"Strom und Wärme aus Franken - Made in Adelsdorf" (Adelsdorfer Notizblatt - SPD Adelsdorf)
Tipps
  • Die Fördermöglichkeiten sollten umfassend geprüft werden.
  • Der Betriebsaufwand sollte umfassend betrachtet und die Personalplanung für den Betrieb im Vorfeld erstellt werden.
  • Das Personal sollte umfassend geschult werden.
Stolpersteine
  • Die zuständigen Aufsichtsbehörden waren manchmal wenig aufgeschlossen für unsere Aktivitäten.

Zurück zu Übersicht