Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Die längste Photovoltaikanlage der Welt auf der Autobahneinhausung zwischen Goldbach und Hösbach

Die Lärmschutzeinhausung der Autobahn A3, ein ästhetisch bereits beeinträchtigter Raum, wird mit der Photovoltaikanlage zur regenerativen Stromerzeugung genutzt.

Projektträger: Elektrizitätswerk Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG

Projektstandort

Goldbach

Goldbach_georeferenzierung

Kontakt

Elektrizitätswerk Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG
Alex Schalkhas
Geschäftsführer
Aschaffstr. 1
63773 Goldbach
Tel: (06021) 3347-11
schalkhas[at]ew-goldbach-hoesbach.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Es müssen keine Freiflächen überbaut werden.

Kosten: Gesamtkosten: 10.000.000 Euro
Fotos
  • ewg/a3solar
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 1 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Die Lärmschutzeinhausung der Bundesautobahn A3 zwischen Goldbach und Hösbach weckte schon früh das Interesse von Solarfirmen. Bislang wurden keine Solaranlagen auf das Dach der Einhausung gebaut, weil erst die Gewährleistungsfrist abgewartet werden musste.

Nach deren Ende fragte 2005 die Autobahndirektion Nordbayern bei den Marktgemeinden Goldbach und Hösbach an, ob sie auf der Autobahneinhausung eine Photovoltaikanlage bauen möchten. Die Gemeinden gaben die Anfrage an die Elektrizitätswerke Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG weiter. Das Elektrizitätswerk beteiligte sich daraufhin 2007 an der öffentlichen Ausschreibung des Projekts und bekamen auch den Zuschlag.
Durchführung
Vor Baubeginn im September 2008 hat das Elektrizitätswerk die Bürger beider Gemeinden zu einer Informationsveranstaltung eingeladen und das Projekt vorgestellt. Fragen der Bürger zur Photovoltaikanlage wurden in persönlichen Gesprächen geklärt.

Der erste Abschnitt der Photovoltaikanlage wurde schon Ende 2008 in Betrieb genommen und im April 2009 wurde die gesamte Anlage fertig gestellt. Für die längste Photovoltaikanlage der Welt wurden rund 13.500 Solar-Module aufgebaut, die zusammen eine Leistung von 2.600 kWp erbringen.

Die Module wurden mit Aluminiumprofilen mit einem Neigungswinkel von 20° auf dem Dach der Lärmschutzeinhausung montiert. Dadurch, dass die Module auf Ständern montiert sind, konnte außer dem optimalen Neigungswinkel auch eine bessere Kühlung der Module erreicht werden. So aufgeständert kann der Wind die Module umstreichen und dabei gleichzeitig kühlen. Das verbessert den Wirkungsgrad der Photovoltaikanlage.

Eine weitere Besonderheit der Anlage ergibt sich aus ihrem Standort. Denn ein Teil des Stromes, den sie liefert, wird gleich vor Ort für die Beleuchtung der Autobahneinhausung verwendet. Damit der Kontrast zwischen drinnen und draußen für die Autofahrer nicht so extrem ist, wird die Einhausung an besonders sonnigen Tagen heller beleuchtet. An diesen Tagen liefert die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Einhausung natürlich auch mehr Strom, als an bedeckten Tagen. So ergibt es sich, dass die Anlage dann, wenn mehr Strom für die Beleuchtung benötigt wird, auch mehr Strom liefert.

Als Betreibergesellschaft für die Photovoltaikanlage gründete die Elektrizitätswerk Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG gemeinsam mit der Ralos Vertriebs GmbH, die zwischenzeitlich nicht mehr Gesellschafterin ist, die A3 Solargesellschaft mbH. Die A3 Solargesellschaft mbH ist heute eine 100-prozentige Tochter der Elektrizitätswerk Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG.

Kunden der Elektrizitätswerk Goldbach-Hösbach GmbH & Co. KG konnten sich finanziell an der Photovoltaikanlage beteiligen. Die A3 Solargesellschaft mbH gab Wertpapiere in einer Stückelung von 1.000 Euro bis zu einem Maximalbetrag von 20.000 Euro aus. Kunden, die den ökologischen Stromtarif "Wasserkraft" des Elektrizitätswerkes gewählt haben erhalten einen garantierten Zinssatz von fünf Prozent pro Jahr, alle anderen Kunden sichern sich vier Prozent Zinsen pro Jahr.
Auszeichnungen
  • 10/2009: Plakette Deutscher Solarpreis
    verliehen von: Eurosolar

Beispiel gemeldet:08/2011 

Zurück zu Übersicht