Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Potenzial

Nicht zuletzt aufgrund des Waldreichtums und einer starken Landwirtschaft sind die Voraussetzungen für die energetische Biomassenutzung in Bayern günstig. Biomasse ist in Bayern derzeit der wichtigste erneuerbare Energieträger. Die energetische Biomassenutzung hat jedoch Grenzen. Zum einen werden land- und forstwirtschaftliche Flächen vorrangig anderweitig genutzt (Nahrungsmittel, Rohstoffe), zum anderen darf die energetische Nutzung nicht die Belange des Natur- und Umweltschutzes gefährden.

Ausgehend vom heutigen Energieverbrauch Bayerns kann Biomasse aus technischer Sicht nur einen kleinen Anteil der Energieversorgung übernehmen (bis zu 10 %). Etwa 90 % der Energieversorgung müssen aus anderen Quellen stammen. Wichtig ist es, das vorhandene Biomassepotenzial energieeffizient zu nutzen. Dabei gilt es, die bei bestehenden Anlagen, insbesondere bei Biogasanlagen, meist noch ungenutzten Abwärmepotenziale auszuschöpfen. Bei der Neuplanung von Anlagen sollte z. B. im Rahmen der Standortwahl sichergestellt werden, dass die Abwärme durch vorhandene Abnehmer möglichst weitgehend verwendet werden kann.

Die energetische Verwertung von Wirtschaftsdüngern wie z. B. Gülle birgt ein hohes Klimaschutzpotenzial und hilft durch den kontrollierten Gärprozess in Biogasanlagen mit, nennenswerte Mengen an Methan-Emissionen zu vermeiden (Methan wirkt als Treibhausgas 25 Mal intensiver als Kohlendioxid (CO2)).

Bayern verfügt über beachtliche, bisher ungenutzte Potenziale bei der energetischen Verwertung von Wirtschaftsdüngern. Alleine aus Gülle könnte 1 Milliarde m3 Biogas pro Jahr erzeugt werden. Damit wäre es möglich, gut 4 % des bayerischen Stromverbrauchs zu decken oder bei der Aufbereitung auf Erdgasqualität rund 6 % des heutigen Erdgasverbrauchs in Bayern zu ersetzen.

Mischpult: Biomasse-Potenzial für jeden Ort in Bayern

Im Mischpult Energiemix Bayern vor Ort können Sie Ihr eigenes Energiemix-Szenario erstellen. (Quelle: Energie-Atlas Bayern)Mit unserem interaktiven Werkzeug "Mischpult" erhalten Sie auf einen Blick den aktuellen Stand der Nutzung erneuerbarer Energien für jeden Ort in Bayern. Eigene Energiemix-Szenarien können Sie mit Hilfe der Schieberegler ganz einfach einstellen. Die lokalen Potenziale erneuerbarer Energien zeigen Ihnen die örtlichen Ausbaumöglichkeiten an.

Zum Mischpult "Energiemix Bayern vor Ort"


Forstliche Übersichtskarte

kleines bayern

Dargestellt sind Waldflächen in Bayern und deren Eigentumsverhältnisse (Staatswald, Bundeswald, Privatwald, Körperschaftswald).

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Ansprechpartner Forst

kleines bayern

Die Karte zeigt die Standorte der Ansprechpartner Forst. Diese verfügen über Informationen zum Zustand und zu den Nutzungsmöglichkeiten der Wälder in der Region und vermitteln weitere Kontakte.

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Schutzgebiete

kleines bayern

Dargestellt sind z. B. Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete, Wasserschutzgebiete, Flora-Fauna-Habitat (FFH)-Gebiete etc.

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Energiepotenzial aus Waldholz

kleines bayern

Hier erhalten Sie Auskunft über die aus den Wäldern jährlich nutzbaren Energiepotenziale.

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Links und Downloads

Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF):
Broschüre "Energieholzmarkt Bayern 2014"
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL):
Publikation "Bayernplan – Einsatz von Biogas zum Ersatz von Gaskraftwerken"
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.:
Publikation "Wie viel Biogas verträgt Bayern?" – Entwicklung der Biogaserzeugung unter Berücksichtigung ausgewählter ökologischer Faktoren
Agentur für Erneuerbare Energien e. V.:
Renews Special Ausgabe 66/ Holzenergie – Bedeutung, Potenziale, Herausforderungen
Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES):
Gutachten "Beitrag von Biogas zu einer verlässlichen erneuerbaren Stromversorgung"
Mittelfränkischen Gesellschaft für Erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe e.V. (MER):
Potenziale ausgewählter Reststoffe für die thermische und fermentierende Nutzung