Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Mobilität

Knapp ein Drittel des Endenergieverbrauchs in Bayern sind dem Verkehrsgeschehen zuzurechnen. Diesem Bereich muss bei Energie- und Umweltthemen daher ein besonderes Augenmerk geschenkt werden.

Fast überall ist das Auto fester Bestandteil bei der Fortbewegung. Dabei geht es häufig auch anders: Energiesparend, kostengünstig, gesundheitsfördernd und umweltschonend, vor allem mit dem Rad. Es ist für die Hälfte aller täglichen Wege das schnellste Verkehrsmittel. In der Stadt sind Bus, Straßenbahn und U-Bahn die bessere Alternativen zum Auto.

Daher sollten wir:

  • das Auto stehen lassen, gerade für Kurzstrecken,
  • zu Fuß, mit dem Rad, im Bus oder der Bahn die frische Luft, Stadt, Land und Leute neu entdecken,
  • wo es geht Fahrgemeinschaften und Car-Sharing-Angebote nutzen,
  • bei Dienstreisen die Bahn dem Flugzeug vorziehen,
  • beim Autokauf auf geringen Kraftstoffverbrauch achten oder ein Elektroauto kaufen
  • beim Auto die Reifen und deren Luftdruck richtig wählen und
  • uns einen Energie sparenden Fahrstil angewöhnen

... dann tun wir uns selber etwas Gutes, sparen Energie und schützen das Klima.

Nicht zu vergessen: Mehr körperliche Bewegung und weniger Stress in Verkehrsstaus sind gut für die Gesundheit.

Daten und Fakten
In Deutschland erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der Kraftfahrzeuge um 1,1 % auf insgesamt 58,2 Millionen Fahrzeuge. Der Anteil von Elektroautos an den Personenkraftwagen in Deutschland beträgt 0,6 %. Benziner haben einen Anteil von 65,2 % und Diesel-Fahrzeuge einen Anteil von 31,2 % (Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt; Datenstand: 01.01.2021).
Interessanter Vergleich: So weit kommen Sie etwa, bis Sie eine Tonne CO2 verursacht haben.
Reisebus = 33.000 km
Zug Fernverkehr = 22.100 km
Linienbus = 13.300 km
Zug Nahverkehr = 12.800 km
Auto = 7.000 km
Flugzeug = 4.300 km
(Quelle: berechnet nach Umweltbundesamt 2012, Broschüre "Daten zum Verkehr"; Datenstand 2010)
Die Verkehrsleistung des öffentlichen Personennahverkehrs lag im Flächenstaat Bayern im Jahr 2018 bei 1.400 Personenkilometer (Pkm) je Einwohner und damit im deutschen Durchschnitt. Stadtstaaten, wie Hamburg und Berlin, haben mit über 2.500 Pkm naturgemäß einen stärker genutzten ÖPNV (Quelle: Länderinitiative Kernindikatoren; Datenstand 2021).
Abbildungen zur Mobilität
  • Vergleich des CO2-Ausstoßes verschiedender Verkehrsmittel (Quelle: TREMOD Version 6.14; Umweltbundesamt, 11/2020)
  • Vergleich CO2-Ausstoß und Zeitaufwand im Berufsverkehr (Quelle: Umweltbundesamt, Daten zum Verkehr 2009, Grundlage UmweltMobilCheck der Deutschen Bahn – TREMOD-basiert)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 2 Bilder)

Links und Downloads

Allgemein
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV):
"Nachhaltig konsumieren – Reisen und Mobilität"
Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU):
CO2-Rechner
Umweltbundesamt (UBA):
"Nachhaltige Mobilität“
Länderinitiative Kernindikatoren (LiKi):
Indikatoren "Verkehrsleistung"
Verkehrsclub Deutschland e. V. (VCD):
Intelligent mobil sein – Verkehrsmittel im Vergleich

Statistiken "Straßenverkehr/ Fahrzeuge"
Kraftfahrt-Bundesamt (KBA):
Zentrales Fahrzeugregister "Bestand"

Biokraftstoffe
The Biofuel-Community:
Adressen der Bioethanol-Tankstellen in Deutschland

Elektromobilität
Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (StMB):
"Elektromobilität"
Bayern Innovativ, Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH:
Kompetenzstelle Elektromobilität
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA):
Förderung von Elektroautos: Umweltbonus Elektromobilität
e-tankstellen-finder.com:
Suchportal für E-Tankstellen mit Melde- und Eintragsmöglichkeit