Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Bürgerenergie

Bürgerenergieanlagen als eine Form der aktiven Bürgerbeteiligung machen die Menschen zu Gewinnern der Energiewende und tragen dazu bei, die Ziele beim Umbau der bayerischen Energieversorgung zu erreichen.

Bürgerenergieanlagen

Bürgerenergieanlagen sind Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien, an denen sich Bürger gemeinsam beteiligen – entweder im Sinne eines Unternehmertums oder rein finanziell. Es können Projekte verwirklicht werden, die für den Einzelnen nicht umsetzbar wären. Sie leisten somit einen unmittelbaren Beitrag zu Energiewende. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Bürgerenergieanlagen ist ihre Regionalität: die räumliche Nähe von Bürgern, Anlage und Betreibergesellschaft. Darüber hinaus trägt der direkt vor Ort in die Netze eingespeiste Strom zu einer dezentralen Erzeugungsstruktur bei.

Engagement – Teilhabe – Akzeptanz

Für das Engagement der Bürger gibt es starke Argumente. Viele Menschen möchten selbst etwas zur Energiewende beitragen. Durch den Zusammenschluss mehrerer Bürger und die Konzentration von Kapital, Wissen und persönlichem Engagement vor Ort können selbst große Energieanlagen Wirklichkeit werden. Gleichzeitig kann eine Bürgerbeteiligung die demokratischen Strukturen stärken und dafür sorgen, dass die Bürger nicht nur die Kosten tragen, sondern auch vom Gewinn profitieren. Kurz: Bürgerbeteiligung bedeutet Mitwirkung, Mitbestimmung und Teilhabe. Aus Betroffenen werden Beteiligte.

Wind oder Sonne? GbR, GmbH oder doch lieber Sparbriefe?

Zum Betrieb einer Bürgerenergieanlage bietet sich eine Vielzahl von Rechts- und Gesellschaftsformen an. Entsprechend der gewählten Gesellschaftsform tragen die Bürger auch das unternehmerische Risiko. Deshalb sollte eine Bürgerenergieanlage auch unter wirtschaftlichen Aspekten unbedingt professionell geplant sein – von der Wahl eines geeigneten Standortes, der richtigen Gesellschaftsform und Finanzierung über die Zusammenarbeit mit fachkundigen Projektpartnern, Installateuren, Betreibern und Wartungsdienstleistern bis hin zur Risikominimierung über entsprechende Versicherungen.

Die Frage nach der richtigen Rechtsform für den gemeinschaftlichen Betrieb von Energieversorgungsanlagen kann nicht pauschal beantwortet werden. Entscheidungskriterien für die Rechtsformenwahl können sein:

  • Gründungs- und Betriebskosten
  • Steuerrecht
  • Haftungsbeschränkung
  • Mitspracherecht

Broschüre "EnergieGewinner!"

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie hat einen Leitfaden zum Thema Bürgerenergieanlagen erarbeitet (siehe Links und Downloads). Die Broschüre "EnergieGewinner!" bietet eine Orientierungshilfe zur Gründung, zur Finanzierung und zum Betrieb von Bürgerenergieanlagen (u.a. mit Informationen zu verschiedenen Rechts- und Gesellschaftsformen).

Nur gemeinsam mit allen Bürgern im Freistaat wird der Umbau der bayerischen Energieversorgung gut gelingen. Durch die Beteiligung an Bürgerenergieanlagen können die Bayern zu "EnergieGewinnern!" werden.

Links und Downloads

Energiegenossenschaften
Netzwerk Energiewende jetzt:
Übersicht der Energiegenossenschaften in Bayern
Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V. (DGRV):
Geschäftsmodelle von Energiegenossenschaften
Ansprechpartner zur Gründung einer Genossenschaft in Bayern
Broschüre "Erfolgsmodell Genossenschaft: die Energiewende gemeinsam gestalten"
Broschüre "Wie gründe ich eine Energie-Genossenschaft?"
Agentur für Erneuerbare Energien e. V./ DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V.:
Broschüre “Energiegenossenschaften“

Informationen zu Bürgerenergieanlagen
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi):
Broschüre "EnergieGewinner! Bürger-Energie: Vorteile, Potenziale und Gewinne."
Übersicht "Förderprogramme des Freistaates Bayern und des Bundes“
(unter anderem mit dem Förderprogramm „Nachhaltige Stromerzeugung durch Kommunen und Bürgeranlagen" - NaStromE-För)
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (StMI):
Hinweise zu kommunalrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Erzeugung regenerativer Energien
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg:
Broschüre "Bürger machen Energie – Rechtsformen und Tipps für Bürgerenergieanlagen"
Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU):
Broschüre "Stadtwerke und Bürgerbeteiligung – Energieprojekte gemeinsam umsetzen"
Agentur für Erneuerbare Energien e.V.:
Broschüre "Bürgerbeteiligung - Die Energiewende gestalten"
Hintergrundinfo "Akzeptanz und Bürgerbeteiligung für Erneuerbare Energien"
Bundesverband WindEnergie (BWE):
Informationsblatt "Besondere Ausschreibungsbestimmungen für Bürgerenergiegesellschaften nach EEG 2017"
DAKS e. V.:
Bürger machen Energie: Bürgerkraftwerke - Ein Handlungsleitfaden
EnergieAgentur.NRW:
Klimaschutz mit Bürgerenergieanlagen
Projekt enEEbler und Volkswagen Belegschaftsgenossenschaft:
Leitfaden "Belegschaftsgenossenschaften zur Förderung der Energiewende"
Zentrum für Erneuerbare Energien (ZEE) an der Universität Freiburg:
Broschüre "Die Energiewende gemeinsam vor Ort gestalten"
Akzeptanz
Energie-Atlas Bayern:
Informationen zur Akzeptanz
Bei den Energieträgern (siehe jeweils unter Links und Downloads):
Biomasse – Arten der Nutzung
Photovoltaik – Arten der Nutzung
Wind – Arten der Nutzung