Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Stromnetz

Für die Umsetzung der Energiewende in Bayern ist der Aus- und Umbau der Stromnetze erforderlich. Dieser soll so landschaftsverträglich und umweltschonend wie möglich erfolgen. Auch der Schutz der menschlichen Gesundheit ist wichtig.

Mit der Energiewende ändern sich die Standorte der Stromerzeugung. Statt zentraler Großkraftwerke auf Basis fossiler Energien werden Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien dezentral ausgebaut – Windenergie schwerpunktmäßig im Norden, Solarenergie schwerpunktmäßig im Süden. Um eine sichere, umweltfreundliche und bezahlbare Stromversorgung in Bayern zu ermöglichen, muss das Stromnetz aus- und umgebaut werden. Um den Schutz von Mensch und Umwelt zu gewährleisten, sind verschiedene Prüfungen im Genehmigungsverfahren vorgesehen.

Technik

Um Strom zu transportieren, gibt es verschiedene Übertragungstechniken.
mehr

Freileitung in der Landschaft (Quelle: StMWi)

Naturschutz

Bau und Betrieb von Leitungen haben Auswirkungen auf Pflanzen und Tiere.
mehr

Erdarbeiten bei der Verlegung von Erdkabeln (Quelle: StMWi)

Bodenschutz

Bei Bauprojekten muss daher der Boden geschützt werden. mehr

Stromnetz und Gesundheit (Quelle: Adobe Stock, hydebrink)

Gesundheitsschutz

Informationen zu elektrischen und magnetischen Feldern
mehr

Der Bau und Betrieb von Stromleitungen kann auch Auswirkungen auf das Schutzgut Wasser haben. Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Bundesnetzagentur.

Netzausbau in BAyern: Projekte

Mit Stand 2020 sind elf Projekte zum Neubau und Ausbau des Übertragungsnetzes in Bayern in Planung bzw. teilweise schon in Arbeit. Dabei handelt es sich um zwei HGÜ-Leitungen (Hochspannungsgleichstrom) per Erdkabel, die Bayern mit dem Norden verbinden – SuedLink und SuedOstLink – und neun Projekte im Wechselspannungsnetz.

Hauptakteure beim Stromnetzausbau in Bayern (Quelle: StMWi)

Hauptakteure

  • Hauptakteure des Netzausbaus sind die Übertragungsnetzbetreiber (Tennet, Amprion, 50Hertz, TransnetBW) als Vorhabenträger und die Bundesnetzagentur als Genehmigungsbehörde für die länderübergreifenden Projekte.
  • Für die Genehmigung von rein innerbayerischen Projekten sind die jeweiligen Bezirksregierungen zuständig.
  • Der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Bürgerdialog Stromnetz ist eine Initiative für den offenen Austausch zwischen allen Beteiligten rund um den Netzausbau in Deutschland.