Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Benachteiligte Gebiete und Förderung

In Bayern sind Photovoltaik-Projekte auf Acker- und Grünlandflächen in den "benachteiligten Gebieten" förderfähig. Welche Gebiete dies sind, sehen Sie im Energie-Atlas Bayern.

Mit der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2017 (EEG) sind Photovoltaik(PV)-Freiflächenanlagen in den so genannten "landwirtschaftlich benachteiligten Gebieten" nur noch förderfähig, wenn die Bundesländer eine entsprechende Rechtsverordnung erlassen. Bayern hat dies veranlasst und ermöglicht weiterhin die Förderung von PV-Anlagen auf Acker- und Grünlandflächen in den so genannten landwirtschaftlich benachteiligten Gebieten.

30 Projekte können gefördert werden

Seit Juni 2017 können sich PV-Projekte in diesen Gebieten bei den Ausschreibungsrunden der Bundesnetzagentur für eine Förderung bewerben. Um eine übermäßige Inanspruchnahme von landwirtschaftlich und naturschutzfachlich wertvollen Flächen zu verhindern, dürfen jährlich maximal 30 dieser PV-Projekte gefördert werden. Gebote für Anlagen auf Flächen, die als Natura 2000-Gebiet festgesetzt oder Teil eines gesetzlich geschützten Biotops sind, sind von der Förderung ausgenommen.

Welche Flächen in Bayern als benachteiligte Gebiete ausgewiesen sind, zeigt der Energie-Atlas Bayern:
Darstellung der landwirtschaftlich benachteiligten Gebiete

Was sind Benachteiligte Gebiete?

In den "landwirtschaftlich benachteiligten Gebieten" (benachteiligte Agrarzonen, kleine Gebiete und Berggebiete) erhalten Landwirte zum Ausgleich der natürlichen ungünstigen Standortbedingungen oder anderer spezifischer Produktionsnachteile eine Zulage.
Die Zahlungen sollen zur Fortführung der Landwirtschaft in diesen Gebieten und zur Erhaltung der Landschaft beitragen sowie nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden fördern. Große Flächen Bayerns und Deutschlands sind als benachteiligte Gebiete ausgewiesen.

Andere förderfähige Flächen

Außerdem sind PV-Freiflächenanlagen im Rahmen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes 2017 (EEG) auf den folgenden Flächen förderfähig: Auf versiegelten Flächen oder bisher wirtschaftlich oder militärisch genutzten Konversionsflächen, auf denen der ökologische Wert schwerwiegend beeinträchtigt ist, sowie Flächen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Auf Acker- und Grünlandflächen sind sie nur innerhalb eines 110 Meter breiten Steifens entlang von Autobahnen und Schienenwegen förderfähig.

Links und Downloads

Bayerische Staatskanzlei (StK):
Verordnung über Gebote für PV-Freiflächenanlagen
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi):
Pressemitteilung: Photovoltaik-Projekte auf Acker- und Grünlandflächen
Bundesnetzagentur (BNetzA):
Ausschreibungen für Solaranlagen nach dem EEG