Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

So geht’s... – Photovoltaik richtig nutzen!

Wir zeigen Ihnen den richtigen Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung – Schritt für Schritt!

Schritt 1: Immer im Hinterkopf: Der Energie-3-Sprung
Bevor Sie Strom aus Photovoltaik nutzen, berücksichtigen Sie denEnergie-3-Sprung: Verringern Sie Ihren Energiebedarf zunächst durch die beiden Schritte "Energiesparen" und "Energieeffizienz" – Beispiele hierfür sind:
stromsparende Geräte nutzen (z. B. hocheffiziente Heizungsumwälzpumpen, energieeffiziente Kühlgeräte, hocheffiziente Motoren in der Industrie)
Einsatz von Bewegungsmeldern und Zeitschaltuhren
stromsparende Beleuchtung
Achten Sie auf die richtige Reihenfolge:
Die Dachdämmung sollte möglichst vor der Installation einer PV-Anlage erfolgen – sonst muss die Anlage wieder abmontiert werden, sobald das Dach gedämmt wird. Dächer beheizter Gebäude sollten einen U-Wert unter 0,15 W/m2K haben.

Wer kein eigenes Dach für eine PV-Anlage zur Verfügung hat, kann Bürgersolardächer, Bürger-Solarstromanlagen oder Dachflächenbörsen nutzen. Mieter/-innen können dezentral erzeugten Strom über "Mieterstromkonzepte" kaufen (siehe auch Menüpunkt "Arten der Nutzung").
Photovoltaik – Arten der Nutzung
Zur Solarflächenbörse im Energie-Atlas Bayern
Schritt 2: Die Knackpunkte: Verschattung, Genehmigung & Co.
Beachten Sie die folgenden Punkte und ergänzen Sie diese entsprechend den konkreten Bedingungen bei Ihnen vor Ort:
Eignet sich die Dachstatik für die Installation einer PV-Anlage?
Wird das Dach oder die Fassade teilweise oder ganz verschattet?
Ist das Dach schon zukunftsfähig gedämmt (U-Wert < 0,15 W/m²K)?
Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen aus (Genehmigung, Anzeige des Vorhabens)?
In den meisten Fällen ist keine Genehmigung für die Installation einer PV-Anlage erforderlich. Sie sollten aber in jedem Fall die folgenden Schritte durchführen:
Beachten Sie die im Menüpunkt "Genehmigung" aufgeführten Regelungen.
Erkundigen Sie sich beim Bauamt bzw. Gemeinde- oder Landratsamt über eine mögliche Anzeige- oder Genehmigungspflicht.
Photovoltaik – Ansprechpartner/-innen
Schritt 3: Der schnelle Überblick: Solare Erträge und Wirtschaftlichkeit
Für die meisten Betreiber einer Photovoltaik-Anlage lohnt es sich finanziell, den erzeugten Solarstrom selbst zu verbrauchen. Die Stromerzeugungskosten aus neuen Photovoltaik-Anlagen liegen zumeist deutlich unter den Strombezugskosten aus dem Netz.

Einen schnellen Überblick über die solaren Erträge, die Vergütung, die Dimensionierung der Anlage und die Wirtschaftlichkeit für einen ausgewählten Standort bieten die folgenden Online-Solarrechner:

co2online gGmbH:
Solardachcheck
Der Solarserver – das Internetportal zur Sonnenenergie:
Photovoltaik-Ertragsrechner
EnergieAgentur.NRW:
Online-Rechner: Photovoltaik-Anlagen an Wohngebäuden
Stadt Freiburg:
Infomaterialien der Kampagne "Dein Dach kann mehr!"

Weitere Informationen zu solaren Erträgen und zur Wirtschaftlichkeit:
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL):
Was dürfen Photovoltaik-Dachanlagen kosten?
SMA Solar Technology AG:
Animierte Übersichtskarte zur Photovoltaikleistung in Deutschland

In Bayern bestehen sehr gute Voraussetzungen für eine Solarenergienutzung. Detailliertere Infos zu Globalstrahlung und Sonnenscheindauer im Freistaat finden Sie auf unserer Seite "Potenzial".
Photovoltaik – Potenzial

Beachten Sie:
Detaillierte Berechnungen zu solaren Erträgen, zur Vergütung, zur Dimensionierung der Anlage und zur Wirtschaftlichkeit führen auch Handwerksbetriebe, Planer oder Energieberater unter Berücksichtigung der konkreten Bedingungen vor Ort durch (Ansprechpartner/-innen siehe Schritt 4).
Informieren Sie sich frühzeitig über vorhandene Fördermöglichkeiten. Beziehen Sie diese in Ihre Berechnungen mit ein und achten Sie auf die rechtzeitige Beantragung.
Photovoltaik – Förderung
Wenn Sie Strom aus Ihrer Photovoltaikanlage in das öffentliche Netz einspeisen und damit an den Netzbetreiber verkaufen, liegt grundsätzlich eine unternehmerische / gewerbliche Tätigkeit vor. Eine ausführliche Hilfe zu den steuerlichen Regelungen zum Stromverkauf und zum Selbstverbrauch sowie weitergehende steuerliche Informationen bietet Ihnen das Bayerische Landesamt für Steuern.
Bayerisches Landesamt für Steuern (BayLfSt):
"Hilfe für Photovoltaikanlagen"
Steuerinfos zu Photovoltaikanlagen
(hier auf der Seite des von Ihnen gewählten Finanzamts unter "Steuerinfos" auf "Fotovoltaikanlagen" klicken)
Schritt 4: Die konkrete Planung und Realisierung: Checklisten, Entscheidungshilfen & Fachberatung
Entscheidend für den nachhaltigen Betrieb einer PV-Anlage sind eine sorgfältige Planung (z. B. durch qualifizierte Handwerksbetriebe, Planer und Energieberater) und eine professionelle Installation. Qualifizierte Beratung und Tipps für Ihre Suche danach erhalten Sie
bei den Ansprechpartnern "Photovoltaik":
Photovoltaik – Ansprechpartner
unter "Praxisbeispiele" bei den jeweiligen Ansprechpartner/-innen, die erfolgreich Projekte im Bereich der Photovoltaik realisiert haben:
Photovoltaik – Praxisbeispiele
beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) und beim Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (StMB):
Faltblatt "Energieberatung"

Checklisten, Planungs- und Entscheidungshilfen
Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (StMB) und Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi):
Broschüre "Solaranlagen gut gestalten"
Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU):
Broschüre "Sonnenenergie"
Projekt: Standortsuche für Photovoltaikanlagen bei gemeindeeigenen Altlasten - Ergebnisbericht
Praxis-Leitfaden für die ökologische Gestaltung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen
Regierung von Oberbayern:
Infobrief "Solaranlagen gut gestaltet"
Öko-Institut e.V.:
Beratungstool für Solar-Batteriespeicher