Biomasse – grüne Sonnenenergie

In Bayern wurde Biomasse bereits vor 12.000 Jahren in Form von Holz oder Dung von Tieren z. B. zum Kochen oder für die Wärmeerzeugung verwendet. Heute kann Biomasse energetisch in Form von Strom, Wärme und Kraftstoff genutzt werden.

Geschichtetes Holz (Quelle: Carola Schubbel - Fotolia.com)

Gründe für die Nutzung von Biomasse

  • Beitrag zum Klimaschutz (weitgehend geschlossener Kohlendioxid (CO2)-Kreislauf)
    • spart CO2-Emissionen aus fossilen Brennstoffen
    • es muss weniger Öl und Gas importiert werden
  • kann verlust- und risikoarm gespeichert und bedarfsgerecht in nutzbare Energie umgewandelt werden (Biomasse ist gespeicherte Sonnenenergie)
  • vielseitig einsetzbar (Strom, Wärme, Mobilität): umgewandelt in Biomethan ist z. B. eine Einspeisung in das Erdgasnetz möglich
  • Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft, insbesondere im ländlichen Raum. In Bayern ist vor allem Holz ein Wirtschaftsfaktor, da ein großer Holzvorrat vorhanden ist.
  • Verwertung organischer Rest- und Abfallstoffe


Biogasanlage in Maisfeld

Energetische Nutzung der Biomasse

  • Erzeugung von Wärme, z. B. mit einer Holzheizung oder in einem Biomasseheizwerk
  • gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme über Kraft-Wärme-Kopplung, z. B. in einem Biomasseheizkraftwerk oder in einem mit Biogas oder Pflanzenölen betriebenen Blockheizkraftwerk
  • Einsatz als biogener Kraftstoff, z. B. als Biodiesel, Rapsölkraftstoff, Bioethanol oder Bio-Erdgas