Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

EquiTherm spart Energie beim Bierbrauen

Hauptpreis-Gewinner des Bayerischen Energiepreises 2012

Projektträger: Krones AG

Projektstandort

Freising

Freising_georeferenzierung

Kontakt

Krones AG Werk Steinecker
Peter Gattermeyer
Raiffeisenstraße 30
85356 Freising
Tel: (08161) 953171
info[at]krones.com

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Einsparungen von ca. 30 % thermischer und 20 % elektrischer Energie im Sudhaus der Brauerei
besonders kostengünstig – mit wenig Kapitaleinsatz machbar
Mehrkosten amortisieren sich in 3 bis 4 Jahren

Einsparungen: CO2-Einsparung: 910 t / Jahr
  Energieeinsparung: 4.140 MWh / Jahr

Nutzen: Die Kosteneinsparung hängt von den Brennstoff-, Strom- und Wärmekosten ab und muss für den jeweiligen Anwendungsfall individuell ermittelt werden. Die Einsparungen beziehen sich auf das Projekt Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co. KG.
Fotos
  • Das Bild zeigt, an welchen Stellen im Sudhaus Energien zurückgewonnen werden, wo diese gespeichert und an welchen Stellen sie Wiederverwendung findet. (Quelle: Krones AG Werk Steinecker)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 1 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Nachhaltigkeit im Brauprozess ist eine große Aufgabe. Die Brauereien sind bestrebt ihr Naturprodukt möglichst ressourcenschonend herzustellen. Denn es wird hier eine beträchtliche Menge thermischer und elektrischer Energie benötigt, die - bedingt durch technologische Vorgaben seitens der Brauereien und Qualitätsanforderungen an das fertige Getränk - nicht ohne weiteres reduziert werden kann.

Das Werk Steinecker der Krones AG hat das Verfahren EquiTherm entwickelt, mit dem anfallende Abwärme aus dem Brauprozesses in einem eigens konstruierten Wärmetauscher anstelle von Primärenergie genutzt werden kann. Gleichzeitig wird Kühlenergie und damit Strom eingespart und der Frischwasserbedarf und damit auch der Abwasseranfall drastisch reduziert. Bei den Kooperationspartnern Bergquell Brauerei Löbau und der Brauerei C. & A. Veltins ist das Verfahren im großtechnischen Einsatz. Mit dem Verfahren wurden bereits mehrere Millionen Hektoliter Bier umweltschonend produziert.
Durchführung
Mit EquiTherm wurde ein System entwickelt, das Energie aus dem Brauprozess selbst an geeigneter Stelle entzieht und diese an anderer Stelle wieder zuführt. Mit der so geschaffenen Energieschaukel können im Sudhaus Einsparungen von ca. 30 Prozent an thermischer und 20 Prozent an elektrischer Energie erzielt werden - bei idealen Voraussetzungen durchaus auch mehr.

Der wesentliche innovative Schritt ist die Aufteilung der Wärmerückgewinnung aus der heißen Kochwürze auf zwei Temperaturstufen, womit heißes Wasser zur Beheizung der Maischepfanne zur Verfügung steht. Um die Maischepfanne mit diesem heißen Wasser (anstelle von noch wesentlich heißerem Kesseldampf) überhaupt beheizen zu können, wurde die Wärmeübertragung in der Maischepfanne u. a. durch die Einführung einer neuartigen Heizflächenkonstruktion revolutioniert. Weitere positive Zusatzeffekte von EquiTherm sind der Wegfall der Heizflächenverkrustungen, die Erhöhung der Enzymaktivität und die Verbesserung der Maischequalität.

EquiTherm ist mit mehreren Patenanmeldungen geschützt; die Mehrkosten amortisieren sich in 3 bis 4 Jahren. Erfolgreich realisiert ist EquiTherm bereits in mehreren deutschen Brauereien. Besonders erfreulich sind mehrere Exportaufträge; darunter ist auch die Neuerrichtung eines großen Sudhauses mit 8 Mio. Hektolitern pro Jahr in einer der weltweit bekanntesten Brauereien.

Für dieses innovative Projekt erhielt die Krones AG, Werk Steinecker in Freising den Hauptpreis des Bayerischen Energiepreises 2012.
Auszeichnungen
  • 10/2012: Hauptpreis des Bayerischen Energiepreises
    verliehen von: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi)

Zurück zu Übersicht