Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Gold beim European Energy Award (eea)

Mit Hilfe des eea erfasst, bewertet und überprüft die Kommune regelmäßig den Fortschritt beim Erreichen ihrer Klimaschutzziele. Nach zwei Auszeichnungen in den Jahren 2011 und 2015 hat die Marktgemeinde Scheidegg im Oktober 2019 den eea in Gold erhalten.

Projektträger: Markt Scheidegg

Projektstandort

Scheidegg

Scheidegg

Kontakt

Markt Scheidegg
Frank Seidel
Energieteamleiter
Rathausplatz 6
88175 Scheidegg
Tel: (08381) 89547
frank.seidel[at]markt-scheidegg.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Im Rahmen des eea werden Maßnahmen erarbeitet, angestoßen und umgesetzt, die dazu beitragen, dass erneuerbare Energien vermehrt genutzt und nicht erneuerbare Ressourcen effizient eingesetzt werden. Dies spart langfristig Kosten und entlastet den kommunalen Haushalt.

Nutzen: Der Nutzen des European Energy Awards besteht in erster Linie darin, dass man anhand eines strukturierten Leitfadens und Katalogs Maßnahmen zielgerichtet umsetzen kann. Durch den eea können zudem die Bemühungen des Energieteams und die Erfolge öffentlich wirksam kommuniziert werden.

Kosten: Gesamtkosten: 34.710,20 Euro

Förderung: Zuschuss: 17.355,10 Euro
  Fördergeber: Freistaat Bayern: Programm "KlimR"

Beschreibung

Auslöser
Der Markt Scheidegg hat sich zum umsichtigen Umgang mit den Ressourcen sowie einer nachhaltigen Lebensweise verpflichtet. Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, beschloss der Markt Scheidegg bereits im Jahr 2007, am European Energy Award teilzunehmen. Gleichzeitig wurde ein Klimaschutzkonzept auf den Weg gebracht, das den energiepolitischen Fahrplan von der Analyse des Istzustandes bis zum Leitbild und Umsetzungsplan aufzeigt.
Durchführung
Das Energieteam, das den Zertifizierungsprozess von Beginn an begleitet, ist Entwicklungszentrale und Motor der energiepolitischen Arbeit. Das Team besteht aus Mitgliedern der Verwaltung, der Bürgerschaft und aus Fachleuten. Ihre Aufgaben sind dabei die Ist-Analyse, die Selbstbewertung, die Erstellung des energiepolitischen Arbeitsprogramms und die Gesamtsteuerung des Prozesses.

Viele Maßnahmen des eea-Katalogs wurden bereits umgesetzt:
  • Auf der Turnhalle wurde eine Photovoltaikanlage von rund 20 kWp zur Eigenstromnutzung errichtet. Eine Anzeigetafel macht den Stromertrag sichtbar und weckt bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse für den Klimaschutz.
  • Bereits seit 2011 wird bei neuer Straßenbeleuchtung LED-Technik verwendet. Im Bestand werden zum Teil noch aus den 1960er-Jahren stammende Quecksilberdampf-Leuchtmittel auf moderne LED-Technologie umgerüstet. Dabei wurden mittlerweile 345 Leuchtmittel getauscht (Stand 03/2019).
  • Das Kurhaus wurde energetisch saniert und enthält Passivhauskomponenten.

Im Jahr 2019 erfolgte die Auszeichnung mit dem eea in Gold

Seit Beginn des Prozesses konnte die Zielerreichung um 40 Prozentpunkte auf 79 % gesteigert werden. Damit hat Scheidegg im bayernweiten Vergleich das bisher zweitbeste Ergebnis erreicht.

Punkte erhielt die Marktgemeinde unter anderem für die CO2-neutrale Wärme- und Stromversorgung der über 100 Jahre alten Grundschule. Auch der Einbau von 78 Daten-Loggern ins Leitungsnetz der Wasserversorgung zur dauerhaften Lecküberwachung wurde beim eea-Audit besonders bewertet. Positiv beurteilt wurde auch die Errichtung von sechs öffentlich zugänglichen E-Ladestationen im Ort. Darunter sind auch zwei Schnellladestationen, bisher die einzigen im Landkreis Lindau.


Für die Folgejahre hat sich das Energieteam acht Schwerpunkte gesetzt:
  • Mobilitäts- und Verkehrsplanung
  • Innovative, nachhaltige städtische und ländliche Entwicklung.
  • Energieeffizienz im Bereich Strom der kommunalen Gebäude
  • Öffentliche Beleuchtung
  • Analyse und Bestandsaufnahme der Energieeffizienz der Wasserversorgung
  • Qualität des ÖPNV-Angebots
  • Aktionen für Konsumenten und Mieter
  • Schulaktionen

Zitate
"Wir sollten zu den Zielen (bezüglich der Verminderung der Treibhausgasemissionen in Deutschland) noch eine Schippe drauflegen“, erklärte Bürgermeister Pfanner, als er für den Markt Scheidegg als erste Gemeinde im Westallgäu die höchste Auszeichnung beim European Energy Award anstrebte. (Der Westallgäuer, 22.12.2018, 1. Bürgermeister Ulrich Pfanner)
Tipps
  • Ein starkes, motiviertes Energieteam, das aus engagierten Ehrenamtlichen, Vertretern aus der Verwaltung und politischen Entscheidungsträgern besteht - im besten Fall auch dem Bürgermeister - ermöglicht es, Maßnahmen zielstrebig umzusetzen.
  • Bei der Umsetzung sollte man die im eea-Katalog und im energiepolitischen Arbeitsprogramm fixierten Maßnahmen fest im Blick haben und die Erfolge auch immer wieder überprüfen, um die Ziele zu erreichen.
  • Wichtige Bestandteile der erfolgreichen Arbeit sind regelmäßige Treffen des Energieteams, aber auch der weiteren Verwaltungsmitarbeiter, das systematische Umsetzen der Maßnahmen und Erfassen der Ergebnisse sowie die klare Aufteilung von Aufgaben- und Verantwortungsbereichen im Team selbst.
  • Eine enge Zusammenarbeit mit der eea-Beraterin bzw. dem eea-Berater erleichtert die erfolgreiche Zertifizierung erheblich.
Stolpersteine
  • Erfassen und Aufbereiten der Daten kosten in der Regel mehr Zeit als erwartet. Hierfür sollten genügend zeitliche und personelle Ressourcen eingeplant werden.
  • Politische und wirtschaftliche Veränderungen können dazu führen, dass die Maßnahmen nicht so umgesetzt werden können, wie ursprünglich geplant.
Auszeichnungen
  • 10/2015: European Energy Award (eea)
    verliehen von: Bundesgeschäftsstelle European Energy Award
  • 10/2019: European Energy Award in Gold
    verliehen von: Bundesgeschäftsstelle European Energy Award

Beispiel gemeldet:07/2019
zuletzt aktualisiert:01/2020

Zurück zu Übersicht