Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Windstützpunkt Bayern - Wildpoldsried

Wir erzeugen unseren Strom selber

Projektträger: Gemeinde Wildpoldsried

Projektstandort

Wildpoldsried

Wildpoldsried_georeferenzierung

Kontakt

Gemeinde Wildpoldsried
Susi Vogl
Koordinationsbüro für Energie u. Klimaschutz
Kemptener Straße 2
87499 Wildpoldsried
Tel: (08304) 92050
susi.vogl[at]wildpoldsried.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Wenig Flächenverbrauch für Energieerzeugung
Fotos
  • Windenergieanlagen in Wildpoldsried (Quelle: Gemeinde Wildpoldsried)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 1 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Die Planung von Windanlagen in Wildpoldsried begann bereits 1996 durch den Initiator Wendelin Einsiedler (Land- und Energiewirt). Schon von Beginn an machte er sich dabei für die Beteiligung von Bürgern stark – zwischenzeitlich bestehen mehr als 600 Beteiligungen an Energieprojekten in Wildpoldsried.
Durchführung
Der Windpark Wildpoldsried im Landkreis Oberallgäu (und angrenzend im Landkreis Ostallgäu) ist mit elf Windanlagen und 21,6 MW Gesamtnennleistung zurzeit der größte Windpark in Schwaben. Mittlerweile stehen elf Anlagen auf dem Höhenrücken, der die Grenze zwischen dem Ober- und Ostallgäu darstellt: Zwei davon stehen auf Ostallgäuer Seite (Unterthingau und Kraftisried), neun auf Oberallgäuer Seite (Wildpoldsried).

Die „Energieeffizienzgemeinde“ Wildpoldsried mit rund 2.500 Bürgern setzt auf Energiesparen, Biomasse, Sonne und Windkraft – und produziert deutlich mehr umweltfreundlichen Strom als sie selbst verbraucht. Die als ökologisches Musterdorf bekannte Gemeinde erhält viele Besuche aus dem In- und Ausland.

Die ersten zwei Windenergieanlagen in Wildpoldsried:
Begonnen hat das Großprojekt mit den Planungen von Herrn Wendelin Einsiedler im Jahr 1996. Danach fanden zwei Jahre lang Windmessungen in 10, 30 und 40 m Höhe statt. Im Februar 1999 wurde die Firma "EW Windkraft GmbH & Co.KG Hutoi" gegründet, die aus 30 Wildpoldsrieder Kommanditisten (davon 14 Landwirte) bestand. Die Gesamtinvestitionssumme betrug 4,4 Millionen DM, zusammengesetzt aus 1,1 Millionen DM Eigenkapital und 3,1 Millionen DM Fremdkapital sowie einem Investitionszuschuss vom Land Bayern für die Erprobung neuer Windenergieanlagen in Höhe von 200.000 DM. Im Jahr 2000 wurden die zwei ersten Windenergieanlagen erbaut und fertiggestellt.

Erweiterung des Windparks durch neun Anlagen in Wildpoldsried und seinen Nachbargemeinden:
In Wildpoldsried wurde die Windenergie seit dem Bau der ersten beiden Anlagen im Jahr 2000 in folgenden Jahren ausgebaut:
2001: zwei Anlagen in Wildpoldsried
2002: eine Anlage in Kraftisried
2007: eine Anlage in Wildpoldsried und 1 Anlage in Unterthingau
2012: zwei Anlagen
2015: zwei interkommunale Anlagen (Wildpoldsried zusammen mit Kraftisried)

Die zwei interkommunalen Windprojekte aus dem Jahr 2015:
Die beiden in 2015 hinzugekommenen Anlagen sind die ersten interkommunalen Windprojekte in Wildpoldsried. Zudem sind hier erstmals neben Bürgern auch die Gemeinden Kraftisried und Wildpoldsried sowie der Stromversorger AÜW an der Gesellschaft beteiligt. Die Investition für beide Anlagen betrug 10,5 Millionen Euro; daran sind über 200 Bürger aus Kraftisried und Wildpoldsried mit insgesamt 3 Millionen Euro beteiligt. Die beiden neuen Windenergieanlagen haben eine Nennleistung von 3 MW und je einen Rotordurchmesser von 115,7 m sowie eine Nabenhöhe von 149 m.

Da in Wildpoldsried die ersten Windenergieanlagen bereits im Jahr 2000 gebaut wurden und heute unweit von Anlagen stehen, die im Jahr 2015 fertig gestellt wurden, kann man hier sehr verschiedene Windenergieanlagen besichtigen. So haben die zwei Anlagen aus dem Jahr 2000 einen Rotordurchmesser von 58 m, eine Nabenhöhe von 70,5 m und eine Nennleistung von 1.000 kW. Die Anlagen aus dem Jahr 2015 haben hingegen mit 115 m eine mehr als doppelt so hohe Nabenhöhe und mit jeweils 3 MW eine dreimal höhere Nennleistung.

Beispiel gemeldet:08/2016 

Zurück zu Übersicht