Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Bürgersolarfeld Vilsbiburg - 4,72 Megawatt für das Klima

Das Bürgersolarfeld wird von rund 100 Vilsbiburger Bürgern auf Initiative der Kommune betrieben.

Projektträger: Stadt Vilsbiburg

Projektstandort

Vilsbiburg

Vilsbiburg_georeferenzierung

Kontakt

Stadt Vilsbiburg
Georg Straßer
Klimaschuzmanager
Stadtplatz 26
84137 Vilsbiburg
Tel: (08741) 305-444
klimaschutz[at]vilsbiburg.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Das Projekt wird in zweifacher Weise bewirtschaftet: Einmal zur Energieerzeugung durch die PV-Anlage, zum Anderen durch Beweidung mit Schafen.

Einsparungen: CO2-Einsparung: 3.000 t / Jahr

Nutzen: Rund ein Viertel des Stromverbrauchs der Bürger wird hier erzeugt. Steuereinnahmen von gesamt rund 600.000 Euro (Gewerbe + Einkommensteuer)

Kosten: Gesamtkosten: 5.700.000 Euro
Fotos
  • Blütenfeld zwischen den PV-Modulen mit Raps und Rote Lichtnelke (Foto: Georg Straßer)
  • Blütenfeld zwischen den PV-Modulen (Foto: Georg Straßer)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 2 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Auslöser war allein das Ziel, im Stadtgebiet eine PV-Freilandanlage zu errichten. Start war die gezielte Suche nach Flächen entlang der Bahnlinie. Bei der Akquise wurden passende Flächen gefunden. Das Projekt wurde vom KSM dem Stadtrat vorgestellt und nacheinander mit einem passenden Generalunternehmer, Fa. Gold Solarwind, umgesetzt. Das Projekt wurde laufend vom KSM begleitet bzw. die Abstimmung zwischen allen Beteiligten vor Ort umgesetzt.
Durchführung
Mehr als 100 Bürger aus Vilsbiburg hatten in zwei Bauabschnitten im Herbst 2012 und Frühjahr 2013 das Eigenkapitalvolumen von 1,44 Millionen Euro aufgebracht, und die Basis fur das 5,7-Millionen-Projekt geschaffen.
Die PV-Freilandanlage mit 4,72-Megawatt installierter Leistung produzierte im Jahr 2014 rund 5,24 Millionen Kilowattstunden Strom - das sind rund 10 Prozent des verbrauchten Stroms. Gleichzeitig werden rund 3 000 Tonnen Kohlendioxid im Jahr vermieden.
Dies übertrifft die Erwartungen der Betreiber, was sich letztlich auch auf die größeren Gewerbesteuereinnahmen auswirkt. Statt der erwarteten 300 000 Euro über zwanzig Jahre werden nun 380 000 Euro erwartet. Dazu müssen die Einkommensteuern der Investoren addiert werden.
20 000 Solarmodule spenden für die dort beheimateten Schafe Schatten und werden von Ihnen bei Regenzeiten als Dach benutzt. Die Vergabe der Installation der PV-Module erfolgte durch ein ortsansässiges Elektroinstallationsunternehmen. Dadurch blieb das Know-How und die regionale Wertschöpfung erhalten. Insgesamt werden in der Stadt drei Viertel des verbrauchten Stroms regenerativ erzeugt.
Zitate
Bei unserem Bürger-Solarfeld Vilsbiburg Süd und dessen Erweiterung Ost ist uns diese Kooperation Bürger – Kommune hervorragend gelungen: Bürger versorgen sich jetzt selbst mit klimafreundlicher Solarenergie. (Helmut Haider, 1. Bürgermeister Vilsbiburg)
Tipps
  • Von Anfang an ist der Stadtrat und die Bevölkerung einzubeziehen: Absolut transparentes Vorgehen ist letztlich förderlich.

Beispiel gemeldet:08/2015 

Zurück zu Übersicht