Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Sanieren mit GRIPS

Kostenlose Vorort-Beratungen für Hausbesitzer zeigen Einspar- und Sanierungsmöglichkeiten auf.

Projektträger: Stadt Kempten (Allgäu)

Projektstandort

Kempten (Allgäu)

Kempten (Allgäu)_georeferenzierung

Kontakt

Stadt Kempten (Allgäu)
Thomas Weiß
Klimaschutzmanager
Kronenstraße 16
87435 Kempten (Allgäu)
Tel: (0831) 2525-8123
thomas.weiss[at]kempten.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Umgesetzte Sanierungsmaßnahmen können den Energieverbrauch signifikant senken.

Nutzen: Der quantifizierbare Nutzen der Kampagne ist erst mit einiger zeitlicher Verzögerung aufzeigbar, da "Sanieren mit GRIPS" den Hausbesitzern lediglich einen ersten Anstoß in Richtung Haussanierung gibt.

Kosten: Weitere Angaben: Gesamtkosten richten sich nach der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Kurzchecks sowie der Intensität der begleitenden Öffentlichkeitsarbeit
Fotos
  • Exkursion zu einem vorbildhaft sanierten Haus, Vorortberatung im Heizraum (Quelle: Energie-Atlas Bayern)
  • Vorortberatung im Heizungsraum (Quelle: Energie-Atlas Bayern)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 2 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Unsanierte Altbauten zählen zu den größten Energieverbrauchern in Deutschland und werden daher oft als ein wichtiger Schlüssel zur Energiewende bezeichnet: Rund 75 Prozent der Energie, die bundesweit für Raumwärme und Warmwasser verbraucht wird, ist Immobilien zuzuschreiben, die vor der Verabschiedung der ersten Wärmeschutz-Verordnung im Jahr 1979 gebaut wurden. Fehlende Wärmedämmung und veraltete Heizungsanlagen spielen dabei eine besonders große Rolle.

Auch in Kempten gibt es viele ältere Häuser, deren Wärme- und Energieverbrauch gesenkt werden kann. Aus diesem Grund wurde 2012 die Aktion "Sanieren mit GRIPS" ins Leben gerufen, die seitdem jährlich durchgeführt wird.

Neben der Stadt Kempten sind das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!), das Stadtteilbüro Sankt Mang, der Verein "Wir in Kottern e. V.", das Mehrgenerationenhaus Kottern-Eich, das Allgäuer Überlandwerk (AÜW), die Kreishandwerkerschaft Kempten und die Sparkasse Allgäu beteiligt.
Durchführung
Das Ziel der Aktion ist es, Besitzerinnen und Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern (vor Baujahr 1995) über die Möglichkeiten einer energetischen Sanierung ihrer Häuser sowie über die Nutzung von Solarenergie für ihr Eigenheim zu informieren. Somit soll die Motivation erhöht werden, Modernisierungsmaßnahmen umzusetzen.

Dies erfolgt in Form von insgesamt 80 kostenlosen und unabhängigen Energieberatungen vor Ort durch die Experten von eza! Im Vorfeld wurden jeweils Informationsabende für Interessierte angeboten. Zusätzlich erhalten alle Teilnehmer eine persönliche Einladung zur Besichtigung vorbildlich sanierter Häuser im Rahmen des 11. Allgäuer Hausbesichtigungstags am Sonntag, 9. November 2014.

Die Sparkasse Allgäu unterstützt die Aktion "Sanieren mit GRIPS 2014“, indem der Zinssatz für das KfW-Förderdarlehen "Energieeffizient Sanieren“ um 0,10 % gesenkt wird. Dieses Angebot gilt für Hauseigentümer im Kampagnengebiet, die ihr Haus im Rahmen dieser Aktion sanieren.

Laut der Evaluation der "Sanieren mit GRIPS"-Kampagnen der vergangenen zwei Jahre bewerten 95 % der Teilnehmer die Beratung mit "gut" oder "sehr gut".
Tipps
  • Die Kampagne muss durch intensive Öffentlichkeitarbeit begleitet werden.
  • Die Hausbesitzer sollten so persönlich wie möglich angesprochen werden (z. B. persönliches Einladungsschreiben).
  • Beste Jahreszeit für die Durchführung von "Sanieren mit GRIPS" ist unserer Erfahrung nach die Herbst/Winter-Saison.

Beispiel gemeldet:08/2014 

Zurück zu Übersicht