Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Biomasseheizanlage Wertingen

Die Biomasseheizanlage Wertingen versorgt das Gymnasium, die Turn- und Schwimmhalle, die Hauptschule und das Seniorenzentrum mit "regionaler" Wärme.

Projektträger: Landkreis Dillingen a. d. Donau

Projektstandort

Wertingen

Wertingen_georeferenzierung

Kontakt

Landratsamt Dillingen a. d. Donau
Christian Weber
Große Allee 24
89407 Dillingen
Tel: (09071) 51-248
christian.weber[at]landratsamt.dillingen.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Die Holzhackschnitzel ersetzen rund 250.000 Liter Heizöl.

Einsparungen: CO2-Einsparung: 85 % bzw. 685 t / Jahr

Kosten: Gesamtkosten: 1.300.000 Euro
  Weitere Angaben: Die bereits im Jahre 2005 in Betrieb genommene Biomasseheizanlage in Wertingen wird auf Grundlage eines Wärmeliefercontractings für zunächst 15 Jahre betrieben.

Förderung: Zuschuss: 455.000 Euro
  Fördergeber: Förderprogramm C.A.R.M.E.N des Freistaats Bayern

Beschreibung

Auslöser
Die Beheizung des Gymnasiums, der Turn- und Schwimmhalle, der Hauptschule und des Seniorenzentrums St. Klara in Wertingen sollte ausschließlich durch erneuerbare Energien erfolgen.
Durchführung
Die Biomasseheizanlage Wertingen wurde bereits 2005 in Betrieb genommen. Sie versorgt im Verbund das Gymnasium, die Turn- und Schwimmhalle, die Hauptschule und das Seniorenzentrum St. Klara mit Wärme. Ein Konsortium betreibt die Anlage auf der Grundlage einer entsprechenden Wärmelieferungsvereinbarung für zunächst 15 Jahre. Die Anlage verfügt über einen Hackschnitzelkessel mit einer Leistung von 850 kW. Die Abgaskondensationsanlage reduziert die Staubemissionen auf weniger als 50 mg/m.
Tipps
  • Die Hackschnitzellieferung wurde zu 100 % der Forstbetriebsgemeinschaft des Landkreises Dillingen a.d.Donau vertraglich zugeteilt. Damit leistet der Landkreis einen wichtigen Beitrag zu Wertschöpfung in der Region.

Beispiel gemeldet:04/2014 

Zurück zu Übersicht