Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Kommunales Energie- und Klimaschutzkonzept

Erstellung eines Konzepts für Haar inklusive Maßnahmenkatalog.

Projektträger: Gemeinde Haar

Projektstandort

Haar

Haar_georeferenzierung

Kontakt

Michael von Ferrari
Leitung Umweltreferat
Bahnhofstraße 7
85540 Haar
Tel: (089) 46002-312
ferrari[at]gemeinde-haar.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Bei Umsetzung vieler Maßnahmen ist davon auszugehen, dass der Energieverbrauch in der Kommune deutlich sinkt.

Nutzen: Gemeinde und -rat befassen sich umfassend mit dem Energieverbrauch in der Kommune und man bekommt ein realistisches Bild vom Potenzial Erneuerbarer Energien vor Ort.

Kosten: Weitere Angaben: Die externen Kosten dürfen nicht genannt werden.

Beschreibung

Auslöser
Auslöser: Teilnahme am Wettbewerb "European Energy Award"

Rolle der Kommune: Initiator

Partner: Beratungsbüros Ludwig-Bölkow-Systemtechink GmbH und uwe dankert energiesystem consulting

Die Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH und uwe dankert energiesystem consulting haben im Auftrag der Gemeinde Haar ein Energie- und Klimaschutzkonzept für Haar sowie einen Maßnahmenkatalog zur Umsetzung und Initiierung konkreter Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs und zur verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien in Haar erstellt.

Neben der Bestandsanalyse des Energieverbrauchs in Haar (Wärme und Strom), werden Potenziale zur Energieeinsparung und Effizienzsteigerung sowie Potenziale zur Nutzung von erneuerbaren Energien in Haar und in der Region aufgezeigt. Im Rahmen von Szenarienbetrachtungen wurden verschiedene Optionen, insbesondere zur Reduzierung des Wärmeverbrauchs und zur erneuerbaren Wärmeerzeugung untersucht.
Durchführung
Der Gemeinde Haar wird ein Katalog von Maßnahmen vorgeschlagen, um das definierte Energie- und Klimaschutzkonzept Schritt für Schritt umzusetzen. Diese Maßnahmen wurden zum großen Teil bereits in anderen Kommunen durchgeführt, so dass die dort gewonnenen Erfahrungen genutzt werden können.

Da der kommunale Energieverbrauch selbst nur etwa 5 bis 6 % des gesamten Energieverbrauchs in Haar ausmacht, wird deutlich, dass die Handlungsmöglichkeiten der Gemeinde vor allem multiplikativen, katalytischen, informierenden oder vorbildhaften Charakter haben müssen.

Für eine erfolgreiche Umsetzung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes muss eine breite Akzeptanz erreicht werden, die mit den vorgeschlagenen Maßnahmen unterstützt und gefördert werden kann. Da Haar über eigene Gemeindewerke für die Gas-, Strom- und Wasserversorgung verfügt, ist für eine erfolgreiche Umsetzung eine sehr gute Basis vorhanden. Hier koppeln sich lokale Präsenz und unmittelbare Kundennähe der Verantwortlichen zu einer günstigen Mischung.

Jede Maßnahme wird in einem Steckbrief dokumentiert, der in einer Kurzbeschreibung den Inhalt skizziert, auf den Wirkungsansatz eingeht und die Zielgruppe benennt. Jede Entscheidung birgt ein Risiko, so auch die Maßnahmen. Es wurden für jede Maßnahme mögliche Risiken identifiziert, die eine erfolgreiche Umsetzung behindern. Es wird aber auch darauf eingegangen, wie diesen Risiken begegnet werden kann.

Die Maßnahmen haben unterschiedlichen Charakter und adressieren unterschiedliche "Stakeholder" in Haar. Ein Viertel der Maßnahmen lässt sich ohne langen Vorlauf sofort entscheiden. Gut die Hälfte erfordert nur geringe Investitionen. Es sind aber auch größere Projekte dabei, die eine tiefere Vorbereitung benötigen. Genauere Informationen finden sich in der Zusammenfassung zum Endbericht des Kommunalen Energie- und Klimaschutzkonzepts für die Gemeinde Haar, die hier als pdf-Dokument eingesehen werden kann.
Tipps
  • Rechtzeitig versuchen, auch die personellen Kapazitäten für die Umsetzung des Maßnahmenkatalogs zu schaffen.

Beispiel gemeldet:10/2010 

Zurück zu Übersicht