Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Energetische Modernisierung des Kindergartens

Außenwanddämmmung und neue Fenster

Projektträger: Gemeinde Gädheim

Projektstandort

Gädheim

Gädheim_georeferenzierung

Kontakt

Richard Drescher
Sachbearbeiter Bauamt
Rathausstr. 3
97531 Obertheres
Tel: (09521) 9234-22
richard.drescher[at]vg.theres.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
ca. 42 % Energie- und Kosteneinsparung.
besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Durch Zusammenarbeit der einzelnen Gewerke ist ein schneller Erfolg erzielbar.

Einsparungen: Energieeinsparung: 6.300 Liter Öl / Jahr
  Kosteneinsparung: ca. 2.000

Kosten: Gesamtkosten: 203.000 Euro

Förderung: Fördergeber: Bundesrepublik Deutschland, Konjunkturpaket II

Beschreibung

Auslöser
Die moderne Kommune ist als Vorbild für die Bevölkerung zur Energie- und Kosteneinsparung verpflichtet. Die Förderung durch das Konjunkturpaket II war der Auslöser für die Durchführung des Projekts.

Die Gemeinde Gädheim befürwortete die Energieeinsparungen durch die Sanierung und leitete das Bewerbungsverfahren zur Förderung von Maßnahmen zur energetischen Modernisierung ein. Für die Planung war das Architekturbüro Gerhard Herlein, Zeil zuständig.
Durchführung
Die Gemeinde Gädheim beabsichtigt mit dieser Maßnahme den im Jahre 1986 erbauten 2-gruppigen Kindergarten energetisch zu optimieren.
Sowohl die Außenwände (porosiertes Ziegelmauerwerk) als auch die Ein- und Ausgangstüranlagen und die Fenster entsprechen nicht mehr den heutigen energetischen Anforderungen.

Die Aussenwände sollen ein Wärmedämm-Verbundsystem erhalten und die Fenster komplett ausgetauscht werden.
Das Satteldach mit Tonziegeleindeckung und Zwischensparrendämmung entspricht ebenfalls nicht mehr den heutigen energetischen Anforderungen. Durch eine zusätzliche Dachdämmung sollen die künftigen energetischen Anforderungen erfüllt werden.
Die Heizungsanlage soll gegen eine Öl-Brennwertanlage ausgetausch und evtl. mit einer solarthermischen Anlage zur Heizungsunterstützung ergänzt werden.

Beispiel gemeldet:01/2011 

Zurück zu Übersicht