Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Gründung einer Solargemeinschaft

Zusammen können die Mitglieder Solarthermieanlagen kostengünstiger installieren.

Projektträger: Gemeinde Ascha

Projektstandort

Ascha

Ascha_georeferenzierung

Kontakt

Wolfgang Zirngibl
1. Bürgermeister Gemeinde Ascha
Straubinger Straße 3
94347 Ascha
Tel: (09961) 701388
wolfgang.1bm[at]t-online.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Senkung CO2-Ausstoß um über 1 t pro Haushalt und Jahr

Nutzen: Senkung CO2-Ausstoß um über 1 t pro Haushalt und Jahr

Kosten: Gesamtkosten: 313.650 Euro
  Weitere Angaben: Die errichteten Solarthermieanlagen wurden ausschließlich durch Privatleute realisiert und finanziert. Allerdings konnten durch die Bildung einer Solargemeinschaft die Kosten für die Bürger gesenkt werden. Das Bonussystem im Ökobaugebiet Deglholz wird aus dem Gemeindehaushalt finanziert.

Förderung: Fördergeber: staatliche Förderung
Fotos
  • Dachansicht Solarthermie-Anlage
  • Funktionsskizze Solarthermie-Anlage
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 2 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Das Agenda-21-Programm für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde Ascha beinhaltet als Zielsetzung eine autarke Energieversorgung in der Gemeinde. Im Rahmen einer Bestandsaufnahme wurde im Bereich der Energieversorgung teilweise ein hoher Energieverbrauch und eine große Abhängigkeit von externen Energieressourcen festgestellt sowie ein geringer Anteil erneuerbarer Energien. Das hohe Solarenergiepotenzial in Ascha wird nicht nur zur Stromerzeugung sondern auch mittels Solarthermieanlagen zur Warmwasserbereitung genutzt.

Allerdings hat die Gemeinde aufgrund des geringen Bedarfs keine eigenen Solarthermieanlagen gebaut, sondern durch Öffentlichkeitsarbeit und finanzielle Anreize versucht, die Bürger vom Bau eigener Solarthermieanlagen zu überzeugen.
Durchführung
Gründung einer Solargemeinschaft

Angeregt durch die Gemeinde und die Agenda 21-Arbeitskreise gründeten 20 Haushalte im Jahr 2000 eine Solargemeinschaft, um die Anschaffung von Sonnenkollektoren zu erleichtern. Durch gezielte Sammelbestellungen konnten die staatlichen Fördermittel besser ausgenutzt werden und bei einer ortsansässigen Heizungsbaufirma günstige Konditionen ausgehandelt werden, sodass sich die Wirtschaftlichkeit der Anlagen insgesamt verbesserte.
Darüber hinaus wird im Baugebiet Deglholz im Rahmen eine Bonus-Systems die Errichtung einer Solaranlage mit bis zu 500,- Euro von der Gemeinde gefördert. Durch Informationsveranstaltungen, Broschüren und Mitteilungen im gemeindlichen Informationsblatt wurden die Bürger zusätzlich über die Möglichkeiten und Vorteile solarthermischer Anlagen informiert. Im Sommer kann der Warmwasserbedarf eines Einfamilienhauses nahezu komplett durch Sonnenenergie gedeckt werden und im Winter immerhin noch zu 65-70 %. So kann durch die Errichtung einer solarthermischen Anlage der CO2-Ausstoß pro Haushalt und Jahr um über eine Tonne gesenkt werden.

Außerdem wird durch die Vergabe der Aufträge an einen ortsansässigen Heizungsbauer die heimische Wirtschaft gestärkt. Mittlerweile befinden sich in der Gemeinde Ascha auf ca. 87 Dächern Sonnenkollektoren mit einer Gesamtfläche von 704 m2. Durch die geringen Energiekosten bei der Warmwasserbereitung werden sich die Anlagen schon mittelfristig amortisieren und sind eine lohnende Investition für die Bürger.

Links und Downloads

Internetseite der Gemeinde Ascha

Zurück zu Übersicht