Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Verkehrs-Bürger-Rallye

Bürger identifizieren Verbesserungen für den nicht-motorisierten Verkehr im Ortsgebiet.

Projektträger: Gemeinde Wasserburg am Bodensee

Projektstandort

Wasserburg am Bodensee

Wasserburg am Bodensee_georeferenzierung

Kontakt

Wolfgang Seez
Leiter Bauamt, Leiter des gemeindlichen EnergieTeams
Lindenplatz 1
88142 Wasserburg am Bodensee
Tel: (08382) 9853-11
info[at]wasserburg-bodensee.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
weniger Schwachstellen, daher höhere Akzeptanz und Nutzung der Fuß- und Radwege
besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Bürger werden motiviert, kurze Wege ohne Kfz zurückzulegen
besonders kostengünstig – mit wenig Kapitaleinsatz machbar
viele Schwachstellen lassen sich durch einfache Maßnahmen beseitigen

Nutzen: Quantifizierte Angaben sind nicht möglich, jedoch hoffen wir auf eine attraktivere und sicherere Gestaltung unserer Fuß- und Radwege, damit diese in Zukunft die Verwendung des Autos auf kurzen Wegen im Ort uninteressanter machen.

Kosten: Weitere Angaben: Jährlich werden bis zu 20.000 Euro zur baulichen Beseitigung von Schwachstellen bereit gestellt / ausgegeben.
Fotos
  • Gefahrenstelle schlecht einsehbare Straßenzufahrt
  • Schwachstelle Bordsteinkanten an Kreuzungen
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 2 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Mit der Verkehrs-Bürger-Rallye wollen wir die gemeindlichen Verbindungswege und -strecken des nicht-motorisierten Verkehrs noch sicherer und vor allem attraktiver gestalten.

Veranstalter waren die Kommune sowie das Energie-Team der Gemeinde Wasserburg am Bodensee.
Durchführung
Wo haben es Fußgänger, Radfahrer und vor allem Kinder im Ortsgebiet schwer, von hier nach da zu kommen? Durch zwei Verkehrs-Bürger-Rallyes an zwei unterschiedlichen Terminen (mit jeweils vier Routen) sollte genau dies herausgefunden werden.

Zur Teilnahme wurden alle Bürger und Gäste Wasserburgs herzlich eingeladen. Ausgerüstet mit einem Streckenplan, einem Luftbild, einer Fotokamera und vielen leeren (vorbereiteten) Fragebögen wurden am 05.06.2008 eine Fußgänger-Rallye sowie am 07.11.2008 eine Fahrradrallye organisiert.

Die Auswertung der eingegangenen Fragebögen ergab, dass im Ortsgebiet mindestens 124 Schwachstellen vorhanden sind.

Daraus wurden folgende Empfehlungen formuliert:

  • Trennung zwischen Parkplätzen und Fußwegen insbesondere vor Läden
  • Wandlung der erweiterten Verkehrsflächen in Gehwege mit durchgezogenen weißen Linien
  • Absenkung von Bordsteinen an Kreuzungen
  • Verbreiterung von Gehwegen an neuralgischen Punkte
  • Beseitigung von Unebenheiten auf Straßen
  • Bitte an Grundstückseigner, Hecken niedriger und weniger breit zu halten


Eine Aufarbeitung der Ergebnisse (nach Gefahr, Kosten, und Schwierigkeitsgrad) und Vorstellung vor dem Gemeinderat war erfolgreich: Die Gemeinde stellt zur Beseitigung der Schwachstellen jährlich einen Betrag von 20.000 Euro in den Haushalt ein.
Tipps
  • Vor Durchführung der Rallye sind unbedingt standardisierte Fragebögen zu entwerfen. Diese helfen bei der Vermeidung langer Texte und vereinfachen die Eingabe in eine Auswertungsdatenbank.

Beispiel gemeldet:12/2010 

Zurück zu Übersicht