Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Erdwärmekollektor zum Heizen und für Warmwasser

Ein Einfamilienhaus nutzt einen Erdwärmekollektor.

Projektstandort

Hof

Hof_georeferenzierung

Kontakt

Anja Naumann
Tel: (09281) 18004775
Anja.Naumann[at]lfu.bayern.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Bis zu 80 % der Energie für Heizung und Warmwasser wird aus der Erde entzogen, nur 20 % Strom kommt zum Einsatz.
besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Die Bauzeit des Erdwärmekollektors und Anbindung an die Wärmepumpe betrug ca. 1 Woche.
besonders kostengünstig – mit wenig Kapitaleinsatz machbar
Erdwärmekollektoren stellen eine kostengünstige Bauform in der oberflächennahen Geothermie dar.

Einsparungen: CO2-Einsparung: ca. 3,5 t / Jahr
  Kosteneinsparung: ca. 1.000 Euro / Jahr
Fotos
  • Eigenheim mit Erdwärmekollektor. (Quelle: Energie-Atlas Bayern)
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 1 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Die Versorgung des Einfamilienhauses soll durch eine Wärmepumpe erfolgen, als erdseitige Wärmequelle dient ein Erdwärmekollektor. Hinter dem Haus ist ausreichend Fläche für den Bau eines Kollektors vorhanden.

Ziel ist es, die Kosten für Heizung und Warmwasserbereitung gegenüber dem Einsatz von herkömmlichen Energieträgern stark zu reduzieren.
Durchführung
Das Einfamilienhaus entspricht dem Standard eines KfW 60 Hauses.

Die beheizte Wohnfläche beträgt 184 m2, dabei wird die Wärme ausschließlich über eine Fußbodenheizung abgegeben.

Als erdseitige Wärmequelle dient ein Erdwärmekollektor mit 300 m2 Fläche. Der Kollektor setzt sich aus 7 Solekreisläufen mit jeweils 100 m Rohrleitung zusammen. Die Fläche über dem Kollektor ist weder bebaut noch beschattet.

Der Stromverbrauch für Heizung und Warmwasser beträgt jährlich ca. 2.000 kWh.

In den Sommermonaten erfolgt die Warmwasserbereitung durch einen Solarkollektor mit insgesamt 10 m2 Fläche. Zusätzlich kann im Winter ein Specksteinofen eingeheizt werden, dieser kommt jedoch nur selten zum Einsatz.
Tipps
  • Beachten Sie, dass die Erdwärmekollektoranlage unter Umständen viel Fläche beansprucht und nicht überbaut werden darf.
  • Es können jedoch auch Sonderbauformen des Kollektors eingesetzt werden, wie z. B. Graben- oder Spiralkollektoren. Diese benötigen viel weniger Platz und bedürfen keiner flächendeckenden Abtragung der Erdoberfläche.

Beispiel gemeldet:10/2013 

Zurück zu Übersicht