Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Förderprogramm "Klimaschutz in Vereinen"

Das Programm gilt speziell für Vereine, die aktiv Jugendarbeit betreiben und fördert die energetische Sanierung der Vereinsheime sowie den gezielten Ausbau der Erneuerbaren Energien.

Projektträger: Landkreis Kulmbach

Projektstandort

Kulmbach

Kulmbach_georeferenzierung

Kontakt

Ingrid Flieger
Abfallberatung/Klimaschutz
Konrad-Adenauer-Straße 5
95326 Kulmbach
Tel: (09221) 707-151
flieger.ingrid[at]landkreis-Kulmbach.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Energieeinsparung / CO2-Reduzierung durch energetische Sanierung und Nutzung erneuerbarer Energien

Nutzen: Der Nutzen ist quantifizierbar, die entsprechenden Einsparungspotenziale werden noch abgefragt.

Kosten: Weitere Angaben: Bis dato wurden 12.000 Euro ausbezahlt, Personalkosten wurden nicht erfasst.

Beschreibung

Auslöser
Der Landkreis wurde häufiger von Vereinsvorständen bezüglich Förderungsmöglichkeiten für energetische Sanierungen von Vereinsheimen oder Heizungserneuerungen angefragt. Daraufhin hatte Landrat Klaus Peter Söllner die Idee zu dem Förderprogramm "Klimaschutz in Vereinen" entwickelt. Er brachte einen entsprechenden Antrag im Rahmen der Klimaoffensive in den Schul- und Sozialausschuss ein. Die zuständigen Kreistagsgremien beschlossen die Umsetzung des Vorhabens.

Für die Antragsstellung und Zuschussauszahlung ist die kommunale Jugendarbeit zuständig, die fachliche Überprüfung übernimmt die Bauabteilung. Gefördert werden nur Vereine, die aktiv Jugendarbeit betreiben.
Durchführung
Das Förderprogramm gibt einen finanziellen Anreiz für die Vereine im Landkreis, ihre Vereinsheime energetisch zu sanieren und erneuerbare Energien verstärkt zu nutzen. Das Besondere an dem Programm ist die soziale Komponente: neben der Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements im Allgemeinen wird hier in besonderer Weise die Jugendarbeit der Vereine honoriert.

Bisher wurden vier Maßnahmen mit Beträgen zwischen 1.416 Euro und 4.845 Euro gefördert. Damit wurden der Einbau einer Wärmepumpe, der Bau eines Blockheizkraftwerkes und die Generalsanierungen eines Sport- und eines Wanderheimes unterstützt.

Derzeit sind der Einbau einer Wärmepumpe mit Solarkollektor und der Sportheim-Anbau mit Außendämmung beantragt.
Tipps
  • Die Richtlinien sollten nicht zu kompliziert gestaltet werden.
Stolpersteine
  • Das nächste Mal würden wir die Antragsstellung erleichtern.

Beispiel gemeldet:01/2013 

Zurück zu Übersicht