Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Marktgemeinde fördert regenerative Energiequellen

Zuschuss zur Nutzung regenerativer Energiequellen für private Wohngebäude.

Projektträger: Markt Heroldsberg

Projektstandort

Heroldsberg

Heroldsberg_georeferenzierung

Kontakt

Ute Stell
Hauptstraße 104
90562 Heroldsberg
Tel: (0911) 5185737
u.stell[at]heroldsberg.de

Nutzen und Kosten

besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Richtlinien und Antragsformular müssen ausgearbeitet werden

Nutzen: CO2-, Energie- und Kosteneinsparung ohne genaue Mengenangaben

Kosten: Weitere Angaben: Förderung 50.000 Euro jährlich

Beschreibung

Auslöser
Der Marktgemeinderat hat am 15.11.2011 die Richtlinien zur Gewährung von Zuschüssen zur Nutzung regenerativer Energiequellen für private Wohngebäude beschlossen.
Durchführung
Die Marktgemeinde Heroldsberg stellt für diese Maßnahmen einen jährlichen Betrag von maximal 50.000 Euro zur Verfügung. Die Anträge werden nach Eingang bearbeitet. Die Antragsteller müssen mit dem Antragsformular ein Angebot einreichen.

Mit dem Bau der Anlage darf erst nach Antragstellung begonnen werden.

Der Fördersatz beträgt 35 v. H. der zuschussfähigen Kosten, höchstens jedoch 2.000 Euro bei Anlagen zur Brauchwassererwärmung und höchstens jedoch 3.000 Euro bei Anlagen zur Brauchwassererwärmung und Gebäudeheizung.

Der Höchstfördersatz von 3.000 Euro wird nur bei Umstellung der Gebäudeheizung auf regenerative Energiequellen (Biomasse, Wärmepumpe) gewährt.

Beispiel gemeldet:01/2013 

Zurück zu Übersicht