Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Energiestammtisch Pfronten

Plattform für alle Energie- und Umwelt-interessierten Pfrontener.

Projektträger: Gemeinde Pfronten

Projektstandort

Pfronten

Pfronten_georeferenzierung

Kontakt

Richard Nöß
Hauptamtsleiter
Allgäuer Straße 6
87459 Pfronten
Tel: (08363) 698-36
richard.noess[at]pfronten.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Vernetzung motiviert und fördert die effektive Nutzung von Energie und dadurch CO2-Einsparungen.
besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Regelmäßiger Gedankenaustausch und Initiierung gemeinsamer Aktivitäten
besonders kostengünstig – mit wenig Kapitaleinsatz machbar
Die Plattform Energiestammtisch kann von jedem Interessierten kostenlos genutzt werden

Nutzen: Die Projekte Energiegenossenschaft zum Aufbau von Bürgersolaranlagen und evtl. Heizverbundsystemen laufen gut.
Fotos
  • Gemeinde Pfronten
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 1 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Aus der Mitte des personell begrenzten Energieteams (das im Rahmen des european energy awards gegründet wurde) hat sich dieser Energiestammtisch entwickelt, an dem eine größere Runde von Praktikern zusammenkommt.

Hier werden ganz konkrete Projekte wie die Gründung einer Energiegenossenschaft oder auch Bürgerphotovoltaikanlagen angestoßen. Grundlage des Projektes ist das Pfrontener Forum (=Lokale Agenda 21).

Die Gemeinde übernahm die Moderation der Auftaktveranstaltung, besorgte die externen Referenten und Fachleute, stellt Räume für die Stammtisch-Aktivitäten zur Verfügung und sicherte die Anschubfinanzierung für die Bürgerenergiegenossenschaft.
Durchführung
Das besondere des Energiestammtisches ist die breit angelegte Basis und die zwanglose Mitarbeit von Fachleuten aus Handwerk, Gewerbe und Wirtschaft. Dadurch wird das vorhandene Wissen der einzelnen Akteure ideal für die Entwicklung und Verfolgung von konkreten Projekten eingebracht.

Zum Projektstart sind zwei Dinge wichtig. Erstens ein Kümmerer, bei uns Gemeinderat Alfons Haf und zweitens konkrete Projekte, bei uns die anstehende Gründung einer Energiegenossenschaft. Nur Reden ist Silber, Handeln gibt dem Ganzen einen Sinn.
Tipps
  • Organisationsleiter (Kümmerer) muss vorhanden sein - nur so bleibt das Projekt am Laufen
  • Zeitnahe Erfolge sind der Lohn der Diskussionsabende
  • von Zeit zu Zeit externe Experten und Referenten einladen, um neue Ideen anzustoßen

Beispiel gemeldet:11/2010 

Zurück zu Übersicht