Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Stromsparförderprogramm der Gemeinde Ottobrunn

Seit 1993 fördert die Gemeinde Ottobrunn die Verringerung des Stromverbrauchs um mindestens 10 % mit 20 Cent je eingesparter Kilowattstunde.

Projektträger: Gemeinde Ottobrunn

Projektstandort

Ottobrunn

Ottobrunn_georeferenzierung

Kontakt

Martin Thorn
Leiter Umweltschutz
Rathausplatz 1
85521 Ottobrunn
Tel: (089) 60808-106
umwelt[at]ottobrunn.de

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Aufgrund der Umwandlungsverluste bei der Stromerzeugung ist die Verringerung des Stromverbrauchs sehr wirkungsvoll.
besonders schnell – braucht nicht viel Zeit zur Umsetzung
Für die Verwaltung ist der mit dem Programm verbundene zeitliche Aufwand sehr gering.

Nutzen: Seit Beginn der Förderung im Jahr 1993 wurden 94,15 MWh an Energie eingespart. Das entspricht einer CO2-Einsparung von 61,2 t (Stand: 2011).

Kosten: Weitere Angaben: Die Sachkosten sind die seit dem Projektstart ausbezahlten Fördermittel. Die Personenstunden beziehen sich auf ein Jahr.

Beschreibung

Auslöser
Im Rahmen der Klimaschutzbemühungen wird seit der Einführung des Energiesparförderprogramms der Gemeinde Ottobrunn im Jahr 1993 auch die Verringerung des Stromverbrauchs finanziell gefördert.
Durchführung
Bei einer Reduzierung des Stromverbrauchs um mindestens 10 % im Vergleich zum vorherigen Abrechnungszeitraum (auf 365 Tage umgerechnet), werden je eingesparter Kilowattstunde einmalig 0,20 EUR, maximal 200 EUR Förderung gewährt.

Werden in den nächsten Abrechnungszeiträumen erneut entsprechende Einsparungen erzielt, so kann wieder jeweils eine Förderung gewährt werden.

Im Rahmen der Stromsparförderung müssen antragstellende Bürger anhand zweier Stromrechnungen die Verringerung ihres Stromverbrauchs um mindestens 10 % belegen und kurz formlos schriftlich erläutern, wie sie die Verringerung erreicht haben. Gleichzeitig müssen sie erklären, dass sich die Einsparung nicht durch eine Verminderung der Personenzahl oder lange Abwesenheit ergeben hat.

Die Stromsparförderung ist deswegen besonders interessant, weil nicht nur die Neuanschaffung von effizienteren Geräten belohnt wird, sondern auch ein sparsameres Nutzerverhalten.
Stolpersteine
  • Der Nutzer kann erst im nächsten Abrechnungszeitraum seine Einsparung beim Stromverbrauch durch Verhaltensänderungen bzw. Anschaffungen erkennen und daraufhin die Förderung beantragen.

Beispiel gemeldet:10/2011 

Zurück zu Übersicht