Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Nautiluslager für Windkraftanlagen

Das Leichtgewicht seiner Klasse reduziert den Materialverbrauch und erhöht die Belastbarkeit.

Projektträger: SKF GmbH Schweinfurt

Projektstandort

Schweinfurt

Schweinfurt_georeferenzierung

Kontakt

SKF GmbH Schweinfurt
Werner Göbel
Gunnar-Wester-Str. 12
97419 Schweinfurt
Tel: (09721) 56-3381
Werner.Goebel[at]skf.com

Nutzen und Kosten

besonders wirkungsvoll – hoher Nutzen für die Umwelt
Fotos
  • Prüfstand des Lagers
  • Das 1000. Lager geht vom Band!
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 2 Bilder)

Beschreibung

Auslöser
Durchführung
SKF liefert das bisher größte in Serie produzierte Wälzlager für Rotor-Abstützung von Windkraftanlagen der Multimegawatt-Klasse. Das sogenannte Nautiluslager auf Basis eines zweireihigen Kegelrollellagers hat einen Außendurchmesser von 2.330 mm und kann zusätzlich zu den üblichen Radial- und Axiallasten auch noch Kippmomente aufnehmen.

Dadurch ist es möglich, den Rotor mit nur einem einzigen Lager abzustützen. Je nach Bedarf können der Außenring oder wahlweise auch die Innenringe mit axialen Bohrungen versehen werden. Das erlaubt das direkte Anschrauben des Lagers an die Rotornabe und / oder die Getriebeeingangswelle bzw. den Generator. Die bisher übliche Rotorwelle wird damit überflüssig.

Beide Lagerreihen haben einen Druckwinkel von 45°. Dies verleiht dem Lager eine große Stützweite und damit hohe Steifigkeit. Ein weiterer Vorteil, der sich aus dem großen Druckwinkel ergibt, ist der kleine Kegelwinkel der Rollen, der daraus entsteht.

Je kleiner der Kegelwinkel, desto geringer wird die Reibung zwischen den Rollen und dem Führungsbord. Zusätzlich ist der Führungsbord tribologisch günstig gestaltet, damit sich im Rolle-Bord-Kontakt ein idealer Schmierfilm einstellen kann.

Das Lager ist mit einem flexiblen Käfig ausgestattet. Darin liegt der eigentliche Vorteil, der dem Lager ein im Vergleich zu allen bisher realisierten Alternativen ein deutlich niedrigeres Reibmoment verleiht.

Die hohe Steifigkeit wirkt sich nicht nur positiv auf die Gebrauchsdauer des Lagers aus. Sie entlastet gleichzeitig die anderen Systeme der Windkraftanlage, wie z. B. das Getriebe und den Generator, von schädlichen Einflüssen zu großer Schwingungen.

Das geringe Reibmoment fördert die Langlebigkeit und wirkt sich besonders durch die niedrige Anlaufreibung positiv auf den Ertrag der Windkraftanlage aus.

Trotz dieses Leistungsumfangs ist das Lager mit seinen 2,1 Tonnen noch ein absolutes Leichtgewicht in seiner Klasse. Ermöglicht wurde dies durch den Einsatz von High advanced dynamischen Berechnungswerkzeugen bei der Auslegung dieser Lagerung.

Mittlerweile hat SKF mehr als 1.000 Stück des Nautiluslagers an Kunden geliefert. Für ein Großlager ist das eine enorme Stückzahl, da es sich hierbei normalerweise um Einzelanfertigungen handelt.
Auszeichnungen
  • 06/2008: Bayerischer Energiepreis 2008
    verliehen von: Bayerische Staatsregierung

Beispiel gemeldet:08/2010 

Zurück zu Übersicht