Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Sektorenkopplung

Bei der Sektorenkopplung (auch Sektorkopplung) werden die Energiesektoren Strom, Wärme und Verkehr miteinander vernetzt, um sektorenübergreifende Lösungen für die Energieversorgung zu finden und mögliche Synergien zu heben. Hauptziel ist die Dekarbonisierung des Wärme- und Mobilitätssektors, indem Strom aus erneuerbaren Energien die herkömmlichen fossilen Brennstoffe ersetzt. Klassische Beispiele für die Sektorenkopplung sind die Elektromobilität oder die Gebäudebeheizung mit Wärmepumpen. Entscheidend für die Systemverträglichkeit wird sein, durch geeignete rechtliche und technische Instrumente eine Anreizwirkung zu erzeugen, dass der zusätzliche Stromverbrauch möglichst nur zu den Zeiten stattfindet, zu denen ausreichend Strom aus erneuerbaren Quellen und ausreichend Stromleitungskapazitäten zur Verfügung stehen.