Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Armaturen

Wenn Sie am Handwaschbecken einen neuen Wasserhahn brauchen, dann lohnt sich in vielen Fällen eine Energiespar-Armatur. Eine Gaststätte mit 320 Betriebstagen im Jahr, in der eine Energiespar-Armatur am Waschbecken des Toilettenraums 50 mal pro Tag betätigt wird, kann jährlich über 900 kWh an unnötiger Heizenergie einsparen.

So funktionieren Energiespar-Armaturen:

  • Beim Händewaschen verbrauchen Sie oft warmes Wasser, auch wenn sie Ihre Hände vermeintlich nur mit kaltem Wasser waschen.
  • Die Ursache ist, dass bei Einhebel-Mischern sich der Hebel meist in der Mittelstellung befindet, in dieser Stellung fließt Kalt- und Warmwasser als Mischwasser aus dem Hahn.
  • Zunächst kommt aber nur kaltes Wasser, weil in der Warmwasserleitung das Wasser abgekühlt ist. Während Sie die Hände kalt waschen, füllt sich die Warmwasserleitung mit Warmwasser. Bis es zu Ihnen gelangt, sind Sie meist mit dem Händewaschen schon fertig.
  • Die Folge: Es steht ungenutztes Warmwasser in der Leitung, das nun abkühlt … bis zum nächsten Händewaschen.
  • Durch die fortwährende Abkühlung ist der Verlust umso höher, je öfter die Armatur benötigt und abgedreht wird und das Wasser zum Stillstand kommt. Falls eine Warmwasserzirkulation in Betrieb ist, ist der Einspareffekt allerdings gering.
  • Energiespar-Armaturen berücksichtigen, dass Nutzer und Reinigungspersonal dazu neigen, den Hebel des Wasserhahns mittig nach vorne zu stellen. In dieser Stellung wird nur kaltes Wasser gefördert.
  • Erst wenn der Nutzer den Hebel bewusst nach links dreht, wird warmes Wasser angefordert. Dies geschieht z. B. durch den etwas geänderten Einbau der Keramikkartusche.
  • Bei normalen Einhebelmischern (nachstehendes Bild) fördern alle Einstellungen warmes Wasser. Nur im rechten Anschlag fließt rein kaltes Wasser. Bei einer Energiespar-Armatur (rechtes Bild) fließt nur links der Mittelstellung warmes Wasser.
Wann lohnen sich Energiespar-Armaturen?
Energiespar-Armaturen lohnen sich besonders bei regelmäßiger Benutzung über den Tag, da ständig heißes Wasser in den Leitungen abkühlt. Aber auch bei kurzzeitiger Nutzung ist der Einsatz von Energiespar-Armaturen sinnvoll, weil wegen der kurzen Laufzeit in diesem Fall nie die geförderte Wärme am Wasserhahn ankommt.
Dies trifft vor allem bei Gasthäusern, Bürogebäuden, Schulen, Krankenhäusern, Sportanlagen und öffentliche Toiletten zu.
So sparen Sie Energie und Wasser
Ob mit oder ohne Energiespar-Armatur: Ein energiesparendes Verhalten sollte man sich angewöhnen:
Falls Sie keine Energiespar-Armatur haben, sollten Sie vor der Kaltwasserentnahme den Hebel immer bewusst ganz nach rechts drehen. Dies ist besonders bei nur kurzzeitigen Benutzungen wichtig.
Für viele Zwecke, z. B. zum Blumengießen oder Händewaschen kann reines Kaltwasser benutzt werden.
Überlegen Sie sich, ob Sie im Toilettenraum wirklich einen Warmwasseranschluss brauchen. In vielen öffentlichen Gebäuden gibt es keinen.
Eine gute Dämmung von Warmwasserleitungen sollte in jedem Fall eine Selbstverständlichkeit sein.

Über die Verwendung von Energiespar-Armaturen hinaus lässt sich Energie noch auf weitere Weise direkt oder indirekt über den Wasserverbrauch sparen:
Strahlregler/Perlator reichern den Wasserstrahl mit Luftbläschen an. Dadurch reduzieren Sie die Wassermenge bei gleicher Wasserverteilung.
Mit Thermostatarmaturen kann die gewünschte Temperatur über ein Thermostat vorab eingestellt werden. Sie sind vor allem bei Duschen sinnvoll.
Drehwiderstände bei Einhebelmischern verhindern ungewolltes, zu warmes Wasser.
Ein Widerstand des Hebels nach oben verhindert ein zu starkes Öffnen des Ventils.
Durchflussbegrenzer oder –regler können Armaturen auf eine bestimmte Fließrate (z. B. 50 % begrenzen).
Zweihebelmischer verbrauchen allgemein mehr Wasser als Einhebelmischer. Bei Wasserauffüllung oder wenn nur heiß oder kalt erwünscht ist (in Waschküchen, Küchen und Badewannen) sind Zweihebelmischer hingegen praktischer und verbrauchen oft weniger Wasser.
Berührungslose Armaturen mit modernen präzisen Bewegungs- oder Infrarotmeldern sparen Wasser und dadurch auch Wärme. Wer jedoch vergisst, die Temperatur vor oder nach Gebrauch einzustellen, verbraucht unnötige Wärme. Diese Armaturen sind daher besonders für Kaltwasseranschlüsse zu empfehlen.
Funktionsweise von Energiespar-Armaturen
  • Das warme Wasser kühlt in den Wasserleitungen des Hauses ungenutzt ab (Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt).
  • Temperaturbereich einer Energiespar-Armatur (Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt).
  • Temperaturbereich eines herkömmlichen Einhebelmischers (Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt).
Klicken Sie auf ein Bild
(insgesamt 3 Bilder)

Links und Downloads

Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU):
Faltblatt "Warmwasser sparen mit Energiespar-Armaturen"
co2online gGmbH:
WasserCheck