Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Heizkosten sparen Zuhause: So geht`s

Rund 85 % der Energie, die in privaten Haushalten verbraucht wird, entfallen auf die Heizung und die Warmwasserbereitung. Mit einfachen Maßnahmen können Mieter/innen und Eigentümer/innen viel einsparen.

Steigende Energiepreise, Klimaschutz und Unabhängigkeit von ausländischem Gas: Es gibt viele gute Gründe, Heizenergie zu sparen.

Das können alle tun

Richtig lüften, Wärme halten
Lüften Sie, indem Sie für etwa 5 Minuten die Fenster vollständig öffnen. Drehen Sie vorher die Heizkörper herunter, um nicht zum Fenster heraus zu heizen – am besten schon ein paar Minuten zuvor.
Vermeiden Sie während der Heizperiode Fenster länger gekippt zu lassen, dabei geht bei mäßiger Lüftung viel Wärme verloren.
Rollläden nachts schließen
Falls Sie Rollläden haben, schließen Sie diese nachts. Über die Fensterscheiben entweicht viel Wärme, die Rollläden wirken wie eine Dämmung.
Raumtemperatur minimal senken, viel sparen
Der Energieverbrauch der Heizung hängt davon ab, wie hoch die Raumtemperatur ist. Sinkt die Temperatur um 1 Grad, verringern sich die Energiekosten um etwa 6 Prozent.
Gerade bei Altbauwohnungen mit hohen Decken und schlechter Dämmung macht es einen großen Unterschied, ob der ganze Raum 1-2 Grad wärmer geheizt wird, oder Sie diesen Unterschied anderweitig ausgleichen – z. B. mit einem Pulli, Wollsocken oder einer Wärmflasche.
Gezielt heizen mit Thermostaten
Ein Thermostat soll die Raumtemperatur konstant halten. Eine Einstellung auf Stufe 3 entspricht bei den meisten Modellen (mit 5 Stufen) etwa 20-21 Grad Celsius, abhängig von Thermostat, Heizkörper und Raumsituation.
Räume, in denen Sie sich kaum aufhalten, müssen weniger geheizt werden. Nachts oder wenn Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die Raumtemperatur um etwa 2-3 Grad reduzieren, indem Sie Ihr Thermostat auf Stufe 2 zurückdrehen.
Vermeiden Sie es, die Räume komplett auskühlen zu lassen – beim Wiederaufheizen wird eventuell mehr Wärme verbraucht, als wenn Sie die Raumtemperatur nur ein wenig absenken.

Elektronische Thermostate helfen beim Sparen

Elektronische Thermostate regeln die Heizung einzelner Räume gezielt. Sie können z. B. programmieren, dass Küche und Bad schon morgens vorübergehend warm werden, bevor Sie aufstehen – während etwa das Wohnzimmer erst geheizt wird, wenn Sie später am Tag wieder nach Hause kommen.
Elektronische Thermostate sind schon ab 10 bis 15 Euro erhältlich. Viele Haushalte können damit über 100 Euro und mehr pro Jahr sparen.
Heizkörper entlüften und freihalten
Der Heizkörper wird nicht richtig warm, wenn sich darin Luft befindet. Dadurch gibt er die Wärme schlechter an die Raumluft ab. Entlüften Sie Ihre Heizkörper regelmäßig.
Es ist außerdem wichtig, dass der Heizkörper freisteht. Möbel oder Vorhänge vor dem Heizkörper verhindern eine Wärmeabgabe in den Raum.
Heizkörper in Fensternischen dämmen
Stehen Heizkörper in Fensternischen, ist die Wand dahinter oftmals dünn und es geht viel Wärme verloren. Durch eine Dämmung der Nische, z. B. mit aluminiumbeschichteten Dämmplatten, können Sie Heizenergie und Kosten sparen.
Einfach Warmwasser sparen
Nutzen Sie wassersparende Armaturen oder sparen Sie, indem Sie einfache Gewohnheiten anpassen – z. B. beim Duschen das Wasser abstellen, während Sie sich einseifen.
Wassersparende Strahlregler (auch Perlatoren genannt) gibt es günstig im Baumarkt und können selbst ausgetauscht werden.

Sprechen Sie Ihre Hausverwaltung an!

Es gibt noch mehr Möglichkeiten, die Heizkosten zu senken, z. B. durch die unten aufgeführte technische Optimierung. Vielleicht können Sie weitere Maßnahmen anstoßen oder sich nach Absprache daran beteiligen.

Das können Eigentümer und Eigentümerinnen schnell und unkompliziert tun

Sind Sie Vermieter/in oder bewohnen Sie Eigentum, können Sie durch kleine Anpassungen der Heiztechnik viel Geld sparen und das Klima schonen:

  • Heizungsrohre in unbeheizten Räumen dämmen
  • Hydraulischen Abgleich durchführen
  • Alte Heizungsumwälzpumpe gegen hocheffiziente Pumpe austauschen
  • Heizungsanlage regelmäßig warten

Heizung: Optimierung und Vergleich



Effizient Bauen und Sanieren benötigt Augenmaß, aber lohnt sich. (Quelle: Jenny Sturm - Fotolia.com)

Dämmung und Lüftungsanlage

  • Sie möchten noch einen Schritt weitergehen? Dämmen Sie Ihr Gebäude und sparen Sie Geld und Energie.
  • Im besten Fall dämmen Sie vor dem Einbau einer neuen Heizung und entscheiden sich gleich für eine Lüftungsanlage – den Grund dafür und viele weitere Infos finden Sie auf unserer Seite Bauen und Sanieren.


Auch interessant

Stromsparen im Haushalt

Stromkosten sparen

  • Gerade beim Stromsparen im Haushalt bringen Kleinigkeiten viel. Z. B. beim Kochen im Topf den Deckel aufsetzen, oder
  • den Kühlschrank innen so zu gestalten, dass Sie immer schnell finden, was Sie suchen und die Kühlschranktüre nicht lange offensteht.