PDF

Programmteil Heizungstausch-Plus

Sie möchten Ihren alten Heizkessel durch eine moderne und energiesparende Heizanlage ersetzen? Oder Ihr Heizsystem um innovative Techniken erweitern? Der Freistaat unterstützt Sie dabei!

Über ein Drittel der Energie in Deutschland wird im Gebäudebereich verbraucht. Mit dem 10.000-Häuser-Programm – Programmteil Heizungstausch-Plus – unterstützt die Bayerische Staatsregierung deshalb bis zu 14.000 Maßnahmen, die die CO2-Emissionen in Bayern reduzieren und den Eigenverbrauch von regenerativ erzeugtem Strom in Gebäuden erhöhen sollen.

Stand August 2017

Es sind weiterhin Anträge im Heizungstausch-Plus möglich!

Hier geht es zu den Anträgen:

Achtung: Bei älteren Browserversionen als Mozilla Firefox 19.0 sowie Internet-Explorer 9.0 kann es zu Einschränkungen bei Funktionalität und Darstellung kommen. Bitte aktualisieren Sie den verwendeten Browser!

Symbolbild HeizanlagenBonus (Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft,  Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie)

Weitere Informationen zum HeizanlagenBonus finden Sie hier


LüftungsanlagenBonus

Weitere Informationen zum LüftungsanlagenBonus finden Sie hier


BatterieSpeicherBonus

Weitere Informationen zum BatteriespeicherBonus finden Sie hier


Symbolbild Heizungstausch-Plus (Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie)

Wesentliche Änderungen im Programmteil Heizungstausch-Plus zum 16.03.2017

  • Der Programmteil wird um die zwei Fördertatbestände Lüftungsanlagen und PV-Stromspeicher erweitert und in "Heizungstausch-Plus" umbenannt.
  • Der bisherige Fördertatbestand Heizungstausch wird um die Förderung von energiewirtschaftlich sinnvollen Varianten von Wärmepumpen erweitert.
  • Der Grundförderbetrag beim Heizungstausch wird für Öl- und Gasheizungen auf 500 € gesenkt.
  • Künftig wird ein vorzeitiger Maßnahmebeginn nach elektronischer Antragstellung möglich sein.
  • Die Zahl der Förderfälle wird für 2017 auf 5.000 festgesetzt.


Weitere Informationen zum Programmteil Heizungstausch-Plus

Mit dem Ersatz überholter Heiztechnik durch innovative Brennwerttechnik lässt sich die Effizienz der Wärmeversorgung um rund 15 bis 20 % steigern. Weitere Verbesserungen sind durch die Kombination mit Solarwärmesystemen, Wärmespeichern, intelligenter Steuerung, dem hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage und dem Einsatz moderner Heizungsumwälzpumpen möglich. Der Austausch veralteter Heizungsanlagen leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Reduzierung.

Der Programmteil Heizungstausch-Plus richtet sich an Gebäudeeigentümer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern, die außerhalb des Sanierungszyklus oder ohne eine Vollsanierung energetisch sinnvolle Maßnahmen an ihrem Gebäude durchführen wollen. Es werden bis zu drei unterschiedliche Boni gewährt, die einzeln oder auch in Kombination in Anspruch genommen werden können: der "HeizanlagenBonus", der "LüftungsanlagenBonus" und der "BatteriespeicherBonus". Je Wohngebäude kann jeder Bonus einmal gewährt werden. Eine Kombination mit dem Programmteil EnergieSystemHaus ist nicht möglich.

HeizanlagenBonus

Mit dem HeizanlagenBonus sollen Gebäudeeigentümer motiviert werden, ihre veralteten und – verglichen mit dem Stand der Technik – ineffizienten, jedoch noch funktionsfähigen Heizkessel und die zugehörige Anlagentechnik vorzeitig auszutauschen gegen moderne und innovative Heizanlagen bzw. Wärmeversorgungssysteme. Zuschuss vom Freistaat können Sie sich sichern, wenn Ihre Heizanlage bzw. Ihr Vorhaben folgende Anforderungen erfüllt:

  • Alter der Altanlage 25 bis unter 30 Jahre (bei Antrag 2017: Baujahr 1988-1992)
  • Altanlage ist noch funktionstüchtig
  • Altanlage unterliegt nicht der gesetzlichen Austauschpflicht (siehe Anforderungen)
  • Ersatz der Altanlage durch einen Brennwertkessel (Öl oder Gas), einen Biomassekessel, eine KWK-Anlage (Kraft-Wärme-Kopplung) oder eine Wärmepumpenanlge
  • Hydraulischer Abgleich des neuen Heizsystems
  • Betrieb einer hocheffizienten Heizungsumwälzpumpe.

Der "HeizanlagenBonus" beträgt 500 Euro (Öl- oder Gas-Brennwertkessel) oder 1.000 Euro (Biomassekessel, KWK-Anlage, Wärmepumpenanlage). Bei der Kombination Ihrer neuen Heizung mit einer Solarthermieanlage für die Warmwasserbereitung steigt die Förderung um 500 Euro, bei einem erweiterten Einsatz der Solarwärme zur Heizungsunterstützung sogar um weitere 500 Euro auf insgesamt bis zu 2.000 Euro.

LüftungsanlagenBonus

Den LüftungsanlagenBonus erhalten Gebäudeeigentümer, die durch den Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung einen Teil des bisherigen Heizenergiebedarfs ersetzen bzw. ihren Heizwärmebedarf senken. Sie können einen Bonus für eine zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage in Höhe von 1.000 Euro erhalten, wenn

  • es sich um ein Bestandsgebäude handelt, das seit mindestens 1 Jahr bezogen ist,
  • der Anteil der belüfteten Räume innerhalb der beheizten Wohnfläche ≥ 80 % beträgt und
  • Sie die technischen Nebenanforderungen erfüllen.

BatteriespeicherBonus

Mit dem BatteriespeicherBonus werden die elektrischen Batteriespeicher gefördert, welche den erzeugten Strom von einer PV-Anlage speichern. Damit wird der Eigenverbrauch mit regenerativ erzeugtem Strom erhöht. Sie können einen Bonus in Höhe von 1.000 Euro erhalten, wenn

  • es sich um ein Bestandsgebäude, das seit mindestens 1 Jahr bezogen ist handelt,
  • die Photovoltaikanlage auf bzw. an dem Wohngebäude oder auf dem zugehörigen Grundstück installiert ist und
  • Sie die technischen Nebenanforderungen erfüllen.

Häufige Fragen

  • Wenn Sie Fragen zum EnergieBonusBayern (10.000-Häuser-Programm) haben, klicken Sie hier


Links und Downloads

Neue Förderrichtlinien und Technische Merkblätter ab April 2017
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi):
Richtlinien zum 10.000-Häuser-Programm
Merkblatt H zum Programmteil Heizungstausch-Plus

Hier finden Sie die technischen Merkblätter und Richtlinien für Anträge vor April 2017

Weitere Bestimmungen und Entscheidungshilfen
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi):
Liste mit förderfähigen Wärmepumpen für Heizungstausch-Plus
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat (StMFH):
Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung - Version 2017 (ANBest-P)
Centrales Agrar-Rohstoff- Marketing- und Energie-Netzwerk e. V. (C.A.R.M.E.N.):
Marktübersicht förderfähiger Wärmespeicher

Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag Heizungstausch
WICHTIGE INFORMATION: Folgende Formulare sind nur dann gültig, wenn ein Antrag gestellt wurde und dieser auch bewilligt wurde!
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi):
Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag Heizungstausch (für 2016 gestellte Anträge)
Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag Heizungstausch (für 2015 gestellte Anträge)
ACHTUNG: Für Anträge, die 2017 gestellt wurden, können erst im Jahr 2018 Bescheide erstellt werden, Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag können erst danach eingereicht werden.