Kontrast Gebärdensprachvideo Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

Programmteil Heizungstausch

Sie möchten Ihren alten Heizkessel durch eine moderne und energiesparende Heizanlage ersetzen? Der Freistaat unterstützt Sie dabei!

Über ein Drittel der Energie in Deutschland wird im Gebäudebereich verbraucht. Mit dem 10.000-Häuser-Programm unterstützt die Bayerische Staatsregierung deshalb den Heizungstausch - bis 2018 wird der Austausch von bis zu 25.000 (25 bis unter 30 Jahre) alten Heizanlagen gefördert.

Bitte beachten Sie: Vorübergehender Antragsstopp

Das 10.000-Häuser-Programm wird von den Bauherren seit dem Start im September 2015 stark nachgefragt. Die Anzahl der Anträge hat die Erwartungen deutlich übertroffen, so dass die Zahl der aktuell möglichen Förderfälle erreicht ist. Aus diesem Grund muss das Programm vorübergehend geschlossen und überarbeitet werden. Die auf der Antragsplattform bereits online gestellten und damit registrierten Anträge sind davon nicht betroffen. Die Bayerische Staatsregierung arbeitet mit Hochdruck daran, die Voraussetzungen für den baldigen Fortgang beider Programmteile zu schaffen. Die Öffentlichkeit wird darüber sobald als möglich an dieser Stelle informiert.

Der Austausch veralteter Heizanlagen kann in vielen Fällen durch die jährliche Brennstoffeinsparung sehr interessant sein, so dass ein Tausch nicht länger als nötig aufgeschoben werden sollte. Eine attraktive Förderung des Heizanlagenaustauschs wird auch durch die KfW angeboten. Sollten Sie regenerative Energieträger nutzen wollen, bietet auch das BAFA interessante Fördermöglichkeiten.

Weitere Informationen zum Programmteil Heizungstausch

Mit dem Ersatz überholter Heiztechnik durch innovative Brennwerttechnik lässt sich die Effizienz der Wärmeversorgung um rund 15 bis 20 % steigern. Weitere Verbesserungen sind durch die Kombination mit Solarwärmesystemen, Wärmespeichern, intelligenter Steuerung, dem hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage und dem Einsatz moderner Heizungsumwälzpumpen möglich. Der Austausch veralteter Heizungsanlagen leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Reduzierung.

Den Zuschuss vom Freistaat ("HeizanlagenBonus") können Sie sich sichern, wenn Ihre Heizanlage bzw. Ihr Vorhaben folgende Anforderungen erfüllt:

  • Alter der Altanlage 25 bis unter 30 Jahre (bei Antrag 2017: Baujahr 1988-1992)
  • Altanlage ist noch funktionstüchtig
  • Altanlage unterliegt nicht der gesetzlichen Austauschpflicht (siehe Anforderungen)
  • Ersatz der Altanlage durch einen Brennwertkessel (Öl oder Gas), einen Biomassekessel oder eine KWK-Anlage (Kraft-Wärme-Kopplung)
  • Hydraulischer Abgleich des neuen Heizsystems
  • Betrieb einer hocheffizienten Heizungsumwälzpumpe.

Der "HeizanlagenBonus" beträgt 1.000 Euro. Bei der Kombination Ihrer neuen Heizung mit einer Solarthermieanlage für die Warmwasserbereitung steigt die Förderung um 500 Euro, bei einem erweiterten Einsatz der Solarwärme zur Heizungsunterstützung sogar um weitere 500 Euro auf insgesamt bis zu 2.000 Euro.

Bitte beachten Sie: Der Auftrag an den Installateur darf erst nach Erhalt des Bewilligungsbescheides erfolgen.

Grafik Heizungsbonus

Links und Downloads

Förderrichtlinien und Technische Merkblätter
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi):
Richtlinien zum 10.000-Häuser-Programm
Merkblatt H zum Heizungstausch/HeizanlagenBonus

Weitere Bestimmungen
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat (StMFH):
Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P)

Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag Heizungstausch
WICHTIGE INFORMATION: Folgendes Formular ist nur dann gültig, wenn ein Antrag gestellt wurde und dieser auch bewilligt wurde!
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi):
Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag Heizungstausch (für 2016 gestellte Anträge)
Verwendungsnachweis und Auszahlungsantrag Heizungstausch (für 2015 gestellte Anträge)