Kontrast Leichte Sprache Informationen zur Schriftgröße

So geht´s... – Biomasse richtig nutzen!

Wir zeigen Ihnen den richtigen Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung – Schritt für Schritt!

Schritt 1: Immer im Hinterkopf: Der Energie-3-Sprung
Energie aus dem Wald, vom Acker, aus Reststoffen oder Bioabfällen – vor dem Hintergrund immer knapper werdender fossiler Energieträger ist diese Vorstellung überaus reizvoll. Nachhaltig ist eine Energieversorgung aber erst dann, wenn das Gesamtkonzept stimmt: Je weiter der Energiebedarf durch Maßnahmen zum Energiesparen und zur Energieeffizienz gesenkt werden kann, umso einfacher ist es, diesen durch erneuerbare Energien zu decken. Dies ist der Ansatz des Energie-3-Sprungs!

Der Energie-3-Sprung gilt gleichermaßen für Bürger oder Unternehmen, die z. B. ein Gebäude errichten wollen, wie für Kommunen, die z. B. über den Bau eines Biomasseheizwerkes nachdenken. Bevor die Wärme für ein Gebäude mit einer Pellets- oder Hackschnitzelheizung erzeugt wird, sollte abgeklärt werden, welche Maßnahmen zur Verringerung des Wärmebedarfs durchgeführt werden können. Bei einem geringeren Wärmebedarf kann die Heizungsanlage dann auch kleiner dimensioniert und somit effizienter betrieben werden.

Eine Kommune sollte zunächst überlegen, wie und ob ein Biomasseheizwerk in das Energiekonzept passt − sowohl in energetischer als auch räumlicher Hinsicht. Ein Beispiel: Mit einem parallel aufgelegten Förderprogramm zur energetischen Gebäudesanierung kann der Wärmebedarf einer Kommune deutlich gesenkt werden, was sich folglich auf die gesamte Wärmeversorgungssituation und damit auf die Planung des neuen Heizwerks auswirkt.

"Energetisches Gesamtkonzept" heißt für eine Kommune auch, frühzeitig abzuklären, woher die Biomasse zur Energieerzeugung bezogen wird. So sieht die Ökobilanz des gesamten Vorhabens bei langen Transportstrecken für den Energierohstoff deutlich schlechter aus als zunächst vielleicht angenommen.

Der Energie-3-Sprung
Schritt 2: Möglichkeiten der energetischen Biomassenutzung
Ob Bürger, Kommune oder Unternehmen - jeder kann (je nach Verfügbarkeit und örtlichen Gegebenheiten) aus Biomasse Energie erzeugen. Wollen Sie Strom oder Wärme erzeugen? Oder denken Sie über Biokraftstoffe nach? Nachfolgend erhalten Sie noch einmal einen Überblick über die Möglichkeiten der energetischen Biomassenutzung:

Einzelfeuerstätten (Kaminöfen, Kachelöfen, Kochherde etc.)
Beheizung einzelner Wohnräume, aber auch Einspeisung von Wärme in die Zentralheizung (insbesondere bei niedrigem Energiebedarf aufgrund Wärmedämmung und Solarthermie)
Holzzentralheizung (Scheitholzkessel, Pellet-Zentralheizung, Hackschnitzelheizung etc.)
Beheizung von Gebäuden, zugleich auch für Brauchwassererwärmung
Hackschnitzelheizungen und größere Pelletheizungen
Wärmeversorgung von kommunalen und gewerblichen Objekten sowie im Mietwohnungsbau
Biogasanlagen
Erzeugung von Strom und Wärme
Biomasseheizwerke
Erzeugung von Wärme
Biomasseheizkraftwerke
Erzeugung von Strom und Wärme
Biokraftstoffe (z. B. Biodiesel, Bioethanol, Bio-Methan, Rapsölkraftstoff, BtL-Kraftstoff)
in Reinform oder als Beimischung zu herkömmlichen Kraftstoffen
Pflanzenöl-Blockheizkraftwerke
Erzeugung von Strom und Wärme

Um herauszufinden, welcher Bioenergieträger und welche Technik zur Energieerzeugung für Sie in Frage kommen, informieren Sie sich im Menüpunkt "Arten der Nutzung".
Biomasse – Arten der Nutzung
Schritt 3: Standorte und Potenziale: Die Karten im Energie-Atlas Bayern
Nutzen Sie die Karten im Energie-Atlas Bayern, die für Ihre Form der energetischen Biomassenutzung relevant sind:

Forstliche Übersichtskarte
Dargestellt sind Waldflächen in Bayern und deren Eigentumsverhältnisse (Staatswald, Bundeswald, Privatwald, Körperschaftswald).

Standorte Ansprechpartner Forst
Die Karte zeigt die Standorte der Ansprechpartner Forst. Diese verfügen über Informationen zum Zustand und zu den Nutzungsmöglichkeiten der Wälder in der Region und vermitteln weitere Kontakte.
Es gibt drei Kategorien von Ansprechpartnern: Die Forstbetriebe der Bayerischen Staatsforsten, die forstlichen Zusammenschlüsse der privaten und kommunalen Waldbesitzer (meist Waldbesitzervereinigungen und Forstbetriebsgemeinschaften) sowie die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Karte der Biomasseheizwerke und Biomasseheizkraftwerke
Dargestellt sind Biomasseheizwerke und einige Biomasseheizkraftwerke.

Karte der Biogasanlagen
Dargestellt sind Biogasanlagen.

Karte der Schutzgebiete
Dargestellt sind z. B. Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete, Wasserschutzgebiete, FFH-Gebiete etc.

Zu den entsprechenden Karten gelangen Sie über die Boxen mit der Ortssuche nach dem letzten Schritt!

Nutzen Sie auch weitere Informationsquellen und Übersichtskarten:

Bioethanol-Tankstellen in Bayern
Carmen e. V.:
Karte der Bioethanol-Tankstellen in Bayern
The Biofuel-Community:
Adressen der Bioethanol-Tankstellen in Deutschland
Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e. V.:
Karte zu Suche nach Bioethanol-Tankstellen

Erdgas-Tankstellen in Bayern
Erdgas-Autos können ohne weitere technische Anpassung Bio-Methan tanken. Teilweise wird in den derzeit existierenden etwa 100 Erdgastankstellen in Bayern bereits bis zu 20 % aufbereitetes und gereinigtes Biogas (Bio-Methan) beigemischt. Öffentliche 100 %-Bio-Methan-Tankstellen bestehen dagegen derzeit noch nicht.

Portal gibgas.de:
Routenplaner für Erdgas-Tankstellen
Schritt 4: Wirtschaftlichkeit: Online-Rechner und Preis-Übersichten
Nutzen Sie die nachfolgenden Informationsangebote, um die Wirtschaftlichkeit abzuschätzen. Für detaillierte Berechnungen und größere Vorhaben sollte ein Handwerksbetrieb, Planer oder Energieberater hinzugezogen werden.

Allgemein
C.A.R.M.E.N. e. V. (Centrales Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e. V.):
Kostenvergleich verschiedener Heizsysteme
Technologie- und Förderzentrum (TFZ):
Anschaffungskosten von Heizungsanlagen im Vergleich
Entwicklung der Brennstoffpreise
Kommunal Erneuerbar – Agentur für Erneuerbare Energien e.V.:
Wertschöpfungsrechner

Agrarische Bioenergieträger
Technologie- und Förderzentrum (TFZ):
Wirtschaftlichkeit von Halmgutfeuerungsanlagen

Bioenergieträger Holz
C.A.R.M.E.N. e. V. (Centrales Agrar-Rohstoff- Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e. V.):
Hackschnitzel-Preisindex
Pellet-Preisindex
Holzbrikett-Preisindex
Preisindex Hackschnitzel aus KUP
Technologie- und Förderzentrum (TFZ):
Aktuelle Scheitholzpreise

Biogas
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena):
Aktuelle Vergütungssätze des EEG
Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL):
Vergütungsrechner für Strom aus Biogas (EEG 2009)
Wirtschaftlichkeitsrechner Biogas

Biokraftstoffe
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF):
StMELF aktuell: Regenerative und klimaschonende Mobilität – aktuelle Konzepte
C.A.R.M.E.N. e. V. (Centrales Agrar-Rohstoff- Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e. V.):
Bioethanol-Preisindex
Pflanzenöl-Preisindex
Schritt 5: Planung: Wege zur energetischen Biomassenutzung
Ein Merkmal des Energieträgers Biomasse ist die große Vielfalt seiner Nutzungsmöglichkeiten. Ob in einer Heizungsanlage für ein Wohnhaus, in einer Biogasanlage zur Stromerzeugung oder als Biokraftstoff - Biomasse eignet sich für viele Bereiche der Energieerzeugung. Dementsprechend unterschiedlich ist die Vorgehensweise.

Bei der Planung einer Holzheizung ist es z. B. wichtig, sich zunächst mit dem örtlichen Bauamt in Verbindung zu setzen und das Vorhaben anzuzeigen. Außerdem sollte frühzeitig Kontakt mit dem zuständigen Schornsteinfeger aufgenommen werden.

Ein weiteres Beispiel ist die Planung einer Biogasanlage. Nutzen Sie hierbei die Möglichkeit der Erstberatung bei Ihrem Fachberater für Landtechnik am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Und setzen Sie sich rechtzeitig vor dem Einreichen des Bauplanes mit Ihrem zuständigen Landratsamt bzw. den zuständigen Ämtern (z. B. Stadtbauamt) der kreisfreien Städte in Verbindung.

Generell gilt: Nehmen Sie unbedingt schon in der Planungsphase mit Ihrer zuständigen Genehmigungsbehörde (i. d. R. die Kreisverwaltungsbehörde) Kontakt auf, um Fehlplanungen zu vermeiden.

Klären Sie
die Art des durchzuführenden Genehmigungsverfahrens (Baurecht/ Immissionsschutzrecht),
den Umfang der Antragsunterlagen und evtl. beizubringende Gutachten,
die voraussichtlich auf Sie zukommenden technischen Anforderungen an den Bau und Betrieb der geplanten Anlage.

Nachfolgend finden Sie hilfreiche Informationen und Werkzeuge für die Planung. In vielen Fällen ist es sinnvoll, einen Planer bzw. ein Planungsbüro oder einen Energieberater hinzuzuziehen.

Informations- und Beratungsangebote
Qualifizierte Beratung und Tipps für Ihre Suche danach erhalten Sie hier:
Biomasse – Ansprechpartner
Biomasse – Praxisbeispiele
(Hier finden Sie Ansprechpartner, die erfolgreich Projekte im Bereich der Biomasse realisiert haben)
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi) und Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (OBB):
Faltblatt "Energieberatung"

Planung "Bioenergiekleinanlagen"
Technologie- und Förderzentrum (TFZ):
Bauarten von Zentralheizungskesseln für Festbrennstoffe (Kleinanlagen)
Handbuch Bioenergiekleinanlagen

Planung "Holzheizungen"
Technologie- und Förderzentrum (TFZ):
Bauarten von Einzelfeuerstätten für Holzbrennstoffe
Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU):
Heizen mit Holz in Scheitholzkesseln
(Kapitel "Planung", S. 16 ff.)
Heizen mit Holz in Kamin- und Kachelöfen
(Kapitel "Planung", S. 14 ff.)
Hinweis zu den beiden Broschüren "Heizen mit Holz in Scheitholzkesseln" und "Heizen mit Holz in Kamin- und Kachelöfen": Die technischen Anforderungen wurden durch die Novellierung der 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung (1. BImSchV) zum Teil überholt.
1. BImSchV - Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen
Heizen mit Holz in Kaminöfen: Tipps zur umweltfreundlichen Bedienung – für eine entspannte Nachbarschaft
Kaminöfen umweltfreundlich betreiben
Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR):
Checkliste: Planung einer Holzpellets-Heizung
Umweltbundesamt (UBA):
Heizen mit Holz

Planung "Biogasanlagen"
Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU):
Biogashandbuch Bayern - Materialienband
Biogas Forum Bayern:
Erste Schritte zu einer Biogasanlage
Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR):
Checkliste: Planung & Leitfaden zum Bau einer Biogas-Anlage

Planung "Biomasse(heiz)kraftwerke"
C.A.R.M.E.N. e. V. (Centrales Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e. V.):
Planungssoftware Biomasse(heiz)kraftwerke
aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V.:
Planung eines Holzheizwerkes
Nils Oldhafer, Daniel Depta, Fabian Klonk-Markowis:
Kriterien zur Auslegung und Optimierung von Biomassefeuerungsanlagen in der Praxis
(Eckpfeiler bei der Auslegung und Dimensionierung eines Biomassekraftwerkes)

Planung "Einsatz von Biokraftstoffen"
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF):
StMELF aktuell: Regenerative und klimaschonende Mobilität – aktuelle Konzepte
C.A.R.M.E.N. e. V. (Centrales Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk e. V.):
Fahrzeuge für Bio-Ethanol
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR):
Biokraftstoffseiten der FNR
(Hinweise zur Verwendung von Biokraftstoffen, Technik, Verbreitung, etc.)
Anlagen melden oder Anlagendaten korrigieren
Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei helfen, die Datenbasis im Energie-Atlas Bayern fortlaufend zu verbessern!

Anlagen melden, die nicht dargestellt werden
Die Meldung solcher Anlagen ist über ein Eingabeformular online möglich. Folgen Sie hierzu dem nachstehenden Link und wählen Sie „Neue Anlage melden“:
Mitmachen

Anlagendaten korrigieren
Auch die Korrektur von Daten zu dargestellten Anlagen ist über ein Eingabeformular online möglich. Klicken Sie hierfür auf das betreffende Objekt in der Karte und geben über den Button "Korrektur melden" Ihre Änderungen ein.

Anlagen melden, die nicht mehr existieren
Wenn im Energie-Atlas Bayern eine Anlage dargestellt wird, die nicht mehr existiert, können Sie uns dies telefonisch oder per E-Mail mitteilen:
Kontakt
Auch im Rahmen der Funktion „Korrektur melden“ können Sie eine solche Meldung vornehmen (im Eingabeformular über „Ihre Nachricht an uns“ in Schritt 3 bzw. 4).

Forstliche Übersichtskarte

kleines bayern

Dargestellt sind Waldflächen in Bayern und deren Eigentumsverhältnisse (Staatswald, Bundeswald, Privatwald, Körperschaftswald).

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Standorte Ansprechpartner Forst

kleines bayern

Die Karte zeigt die Standorte der Ansprechpartner Forst. Diese verfügen über Informationen zum Zustand und zu den Nutzungsmöglichkeiten der Wälder in der Region und vermitteln weitere Kontakte.

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Biomasseheiz(kraft)werke

kleines bayern

Dargestellt sind Biomasseheizwerke und einige Biomasseheizkraftwerke.

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Biogasanlagen

kleines bayern

Dargestellt sind Biogasanlagen.

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein.

Schutzgebiete

kleines bayern

Bei der Planung von Biomasseanlagen sind vorhandene Schutzgebiete zu berücksichtigen.

Geben Sie hier Ihren Ortsnamen ein. Nach erfolgter Auswahl öffnet sich der Kartenteil automatisch. Wählen Sie im aufgeklappten Menü die von Ihnen gewünschten Schutzgebiete aus.